25.11.2016, 08:59 Uhr

Reisepassbeantragung: 2017 wird ein starkes Jahr

(Foto: Mikel Wohlschlegel/Fotolia)
BEZIRK. Aufgrund der Einführung des Sicherheitspasses mit elektronischem Chip vor zehn Jahren verlieren 2017 doppelt so viele Reisepässe wie in einem durchschnittlichen Jahr ihre Gültigkeit. Im Bezirk Braunau sind dies 17.000 Reisepässe. Der Kundenansturm auf die Passbehörde wird daher doppelt so hoch wie in einem normalen Jahr sein.

Zwischen März und August 2017 muss daher mit längeren Wartezeiten gerechnet werden. Daher rät Bezirkshauptmann Georg Wojak schon jetzt, rechtzeitig einen Antrag für einen neuen Reisepass zu stellen. "Seit die Pässe mit einem elektronischen Chip versehen sind, müssen sie direkt in der österreichischen Staatsdruckerei in Wien hergestellt werden. Es ist daher nicht mehr möglich, dringende Reisepässe vorzuziehen. Notreisepässe werden bei einer Einreise nicht von allen Staaten akzeptiert", informiert Wojak.

Seit Einführung des Sicherheitsreisepasses sind auch Fingerabdrücke von Personen ab dem zwölften Lebensjahr abzugeben. Auch dadurch erhöhen sich die Wartezeiten bei der Antragstellung. Ein Reisepass kann in der Bezirkshauptmannschaft oder in Gemeindeämtern erfasst werden.
Auf Wunsch wird der neue Reisepass auch per Post zugestellt. Eine Abholung bei der Passbehörde ist daher nicht mehr notwendig.

Heuer wurden bereits 10.000 Reisepässe, 5000 Führerscheine und 950 Bewilligungen für Ausbildungs- und Übungsfahrten ausgestellt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.