02.10.2017, 15:01 Uhr

Schluss mit Krautfäule

BRAUNAU. Drei Schülerinnen der HTL Braunau – Theresa Holzner aus Gilgenberg, Simone Huber aus Handenberg und Selina Maier aus Hochburg-Ach – sind auf der Suche nach Mitteln, die Pflanzen dauerhaft vor dem Eipilz (Phytophthora infestans) schützen, der die sogenannte Krautfäule verursacht.

„Viele Gärtner, die insbesondere Tomaten anbauen, haben ein Problem mit der Krautfäule. Die schönsten Tomaten werden vom Eipilz befallen und es entstehen braune Flecken, die nach einiger Zeit dazu führen, dass die Tomaten ungenießbar sind. Die derzeit erhältlichen Bekämpfungsmittel sind sehr giftig, wir wollen einerseits umweltfreundliche und möglichst haltbare Mittel gegen diesen Schädling finden und andererseits auch versuchen Tomatenpflanzen so zu verändern, dass sie gegen Krautfäule resistent sind“, umreißt Theresa Holzner den Ausgangspunkt ihres Projektes.

In einem ersten Schritt züchten die HTLerinnen nun Tomatenpflanzen und infizieren sie mit dem Eipilz. Daraus kultivieren sie dann den Schädling und testen in den kommenden Monaten verschiedene Mittel, die vor dem Pilz dauerhaft schützen. „Wir konzentrieren uns dabei auf umweltfreundliche Mittel, die auf der Pflanze auch bei nasser Witterung lange haltbar sind und gegen die der Pilz möglichst wenig Resistenzen entwickeln kann“, so Selina Maier.

In einem weiteren Projektteil geht es dann auch um die Züchtung von Tomatenpflanzen, die aus sich heraus gegen den Pilz eine gewisse Resistenz aufweisen. Hierbei sind auch gentechnische Verfahrensschritte geplant.

„Meine drei Projektantinnen sind mit großem Eifer und viel Interesse an die Diplomarbeit herangegangenen. Erste Pilzkulturen sind schon entstanden und ich bin gespannt und zuversichtlich, was das Ergebnis der Diplomarbeit anbelangt“, sagt Benjamin Seeburger, der als studierter Biologe das Projekt betreut.

Fotos: HTL Braunau

Jetzt einreichen!

Sämtliche Schulprojekte aus allen Schulstufen, die im Unterricht entstanden sind, können eingereicht werden.

Und so wird es gemacht:
• Projekt per Anmeldeformular einreichen auf www.meinbezirk.at/
lernen
• oder per Mail an lernen@bezirksrundschau.com
• oder per Post an die BezirksRundschau, Kennwort "Lernen fürs Leben", Hafenstraße 1–3, 4020 Linz

Wer kann einreichen?
• Projektteam, Schüler
• Projektbetreuer, Pädagogen
• Projektpartner, Projektauftraggeber, Unternehmen
• Direktoren
• Eltern und Elternvereine
• Schülervertretungen

Die Projekte können bis 22. Oktober eingereicht werden.
Die Abschlussgala findet am 28. November im Raiffeisen-Forum in Linz statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.