04.04.2017, 14:22 Uhr

Schwangerschaftstest und anderer Müll

Zahlreiche Mininger, darunter viele Kinder, beteiligten sich an der Flursäuberung 2017.

Engagierte Mininger Gemeindebürger haben bei einer Flursäuberungsaktion achtlos weggeworfenen Unrat eingesammelt.

Beinahe 40 Personen aus Mining, denen die Sauberkeit ihrer Heimatgemeinde am Herzen liegt, nahmen am 1. April bei der jährlichen Flursäuberung teil. Auch heuer wurden wieder einige Kuriositäten gefunden, wie etwa eine Bierkiste, ein voller Karton mit noch nicht abgelaufenen Tiefkühlfertiggerichten oder ein benutzter Schwangerschaftstest. „Am häufigsten werden aber Dosen und kleine Glasflaschen weggeschmissen“, weiß Minings Amtsleiter Ludwig Schaller, der die Aktion der Gemeinde koordinierte.

Kein Verständnis

Teilgenommen hat auch Georg Steidl, Verbandssekretär vom Bezirksabfallverband (BAV). Er kann die Wegwerf-Mentalität nicht nachvollziehen, gibt es doch im Bezirk neun Abfallzentren. Der BAV unterstützt die Flursäuberungsaktionen durch die Ausgabe von kostenlosen Sammelsäcken, Handschuhen und Warnwesten. „Auch in Hinblick auf die Geselligkeit und Dorfgemeinschaft, finde ich es toll, dass die Leute so mitmachen. Ein großes Dankeschön gilt den vielen Kindern, welche an der Flurreinigung wieder teilgenommen haben“, so Minings Bürgermeister Günter Hasiweder. Die Gemeinde hat die fleißigen Müllsammler mit einer kleinen Jause belohnt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.