30.08.2014, 22:58 Uhr

Sprache sehen...

Wann? 12.09.2014 19:30 Uhr

Wo? Weyerhof, Weyer 9, 5733 Bramberg AT
(Foto: 4youreye)
Bramberg: Weyerhof |

"video" heißt nix anderes als "ich sehe" - und so geht's auch bei ViDEOTExT ums Sehen: Wir visualisieren Text und machen Literatur sichtbar. Das Festival führt zu diesem Zweck die Genres Literatur, Videokunst und Musik zusammen und macht den Weyerhof in Bramberg zum Kreativlabor, zur Bühne und Projektionsfläche. AutorInnen aus Salzburg, Kärnten und Tirol (Sigrun Höllrigl, Joachim J. Vötter, O'Hana Palmfett u.a.) treffen auf renommierte Video-Kollektive wie 4youreye oder Dornröschen und Mulitimedia-Artists wie Jörg Zemmler, Cinema Brütal oder United Queendoms, um gemeinsam neue akustische, visuelle und räumliche Erfahrungswelten zu schaffen und so Literatur auf neue Art erlebbar zu machen.


Der Festival-Freitag (12. Sept.) steht ganz im Zeichen des Textfilms. Der Textfilm ist ein Genre, das über Internet und TV – vor allem in den USA – für eine Breitenwirkung von Poesie gesorgt hat, die über die herkömmliche Verbreitung in Buchform weit hinausgeht. Seit 2013 veranstaltet ART VISUALS & POETRY ein Textfilm-Festival in der Garage X in Wien. Hubert Sielecki von der Universität für Angewandte Kunst und Sigrun Höllrigl (Autorin und Leiterin des ART VISUALS & POETRY FESTIVALs) werden für ViDEOTExT ein Programm aus österreichischen und internationalen Textfilmen zusammenstellen, welches im Weyerhof ab 19:30 gezeigt wird - darunter etwa Jochen Kuhns Siegerfilm des deutschen Kurzfilmpreises "SUNDAY 3", in dem der Protagonist ein Blind Date mit Angela Merkel hat, oder "PIETAS OF THE WIND" von Silvia Siberni und Stefano Croti, welcher gerade im Rahmenprogramm des 71. Filmfestivals von Venedig läuft.

Am Freitag ebenfalls auf dem Programm steht am Freitag der Textfilm "Bunt", mit dem Schülerinnen und Schüler der Tourismusschule Bramberg gemeinsam mit der Autorin Sigrun Höllrigl und dem Videokünstler VTakt ein Gedicht von Joachim J. Vötter visualisiert haben. Ein Artikel zu diesem Projekt findet sich hier.

Joachim J. Vötter selbst wird zuvor aus seinem Roman "Genuis Morbi" lesen. Der Autor wurde in Schwarzach geboren., lebt und arbeitet in Graz, Wien und Eschenau im Pinzgau. Seine literarischen Werke wurden unter anderem mit den Literaturpreisen der Franz-Innerhofer-Lesetage oder der Akademie Graz ausgezeichnet. Gerade hat er das Libretto zur Oper "Hemma" fertiggestellt, die 2015 am Stadttheater Klagenfurt Premiere feiert (Musik: Bernhard Lang). Werner Kraus schreibt über den Erzähler, Dramatiker, Theoretiker, Lyriker, Musiker und Architekten: "Der Grazer Wortartist Joachim J. Vötter hätte sich schon längst mehr Aufmerksamkeit verdient. Mit seinem Sprachfuror ist er, alles andere als epigonal, bestens eingebettet zwischen Bernhard, Schwab und Jonke, auch Beckett lässt wohlwollend grüßen".


FR, 12. September 2014
ab 19:30 im Weyerhof/Bramberg
www.videotext-festival.com
Eintritt: PAY AS U LIKE :)
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.