18.05.2018, 13:54 Uhr

Landtag fordert Lehrberuf in der Pflege

(Foto: ÖVP)

ÖVP-FPÖ-Landtagsinitiative für Ausbildungsoffensive – mehr als 700 Pflegekräfte bis 2025 benötigt

OÖ, BEZIRK. In der gestrigen Landtagssitzung stimmten die Abgeordneten mehrheitlich für die Schaffung eines Lehrberufes im Pflegebereich. Das soll ein Beitrag sein, damit es künftig genügend gut qualifizierte Pflegekräfte in unserem Land gibt.

„Unsere alternde Gesellschaft und somit das Thema Pflege gehören zu den zentralen politischen Herausforderungen der Zukunft. Im Alter zwischen 15 und 17 Jahren, wo die allermeisten ihre Berufsentscheidung treffen, ist der Weg in den Pflegeberuf allerdings versperrt“, fordert LAbg. Gerald Weilbuchner neue Ausbildungsmöglichkeiten nach Schweizer Vorbild und sieht darin eine tolle Chance für ein neues Berufsbild eines Lehrberufes Pflege.

"Für die Alten- und Pflegeheime beziehungsweise Bezirksseniorenzentren Braunau, Altheim, Eggelsberg, Mattighofen, Ostermiething, Maria Schmolln und Mauerkirchen, wäre dieser neue Lehrberuf ein Garant für qualifiziertes Personal in der Zukunft. In Oberösterreich sind derzeit mehr als 80.000 Personen pflegebedürftig. Bis 2025 werden es bereits rund 94.000 Personen sein. In den kommenden Jahren werden mehr als 700 zusätzliche Pflegekräfte alleine im stationären Altenpflegebereich benötigt. Die Bundesebene ist nun gefordert, konkrete Schritte zur Einführung eines neuen Lehrberufs in der Pflege zu setzen", so Weilbuchner.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.