30.01.2018, 11:08 Uhr

SPÖ fordert Fortführung von Beschäftigungsmaßnahmen

(Foto: SPÖ)
BRAUNAU. Beim Aktionstag unter dem Motto "Arbeit ist Würde" am 26. Jänner in Braunau forderte die SPÖ die Fortführung der Aktion 20.000 und des Beschäftigungsbonus. Die SPÖ-Politiker und weitere engagierte Menschen marschierten vor der Geschäftsstelle des Arbeitsmarktservice (AMS) in Braunau auf, um mit Plakaten auf die "unsozialen Maßnahmen" der schwarz-blauen Regierung aufmerksam zu machen. Der Aktionstag war, wie Gabriele Knauseder betonte, ein Erfolg: „Wir haben eindrucksvoll gezeigt, dass wir die Politik der sozialen Kälte nicht widerstandslos hinnehmen. Es ist Aufgabe der SPÖ, ohne Wenn und Aber auf der Seite der Menschen zu stehen und Sozialabbau und Zukunftsraub zu verhindern.“

Für Knauseder ist klar: „Arbeit sichert den Menschen Einkommen, Perspektive und Würde. Wir fordern daher die Fortführung der von der SPÖ durchgesetzten und von Schwarz-Blau über Nacht abgeschafften Beschäftigungsmaßnahmen, also der Aktion 20.000 und dem Beschäftigungsbonus.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.