06.01.2018, 18:10 Uhr

Die Kunst, sich durchzusetzen

No-go´s: Bilder von der letzten Party am Lebenslauf, unpassende Kleidung oder Urlaubsfotos sind Kardinalfehler. (Foto: Eisenhans/fotolia)
Die Bewerbung ist die erste Hürde wenn es um einen neuen Job geht.

BEZIRK (tazo). Bewerben kann Furcht einflößend sein. Mit einem ansprechenden Lebenslauf und dem nötigen Rüstzeug für das Bewerbungsgespräch ist man aber schon einen großen Schritt weiter, wie Stefan Seilinger, stellvertretender Leiter des AMS Braunau, weiß: "Die Bewerbungsunterlagen sollten gut recherchiert und auf das Unternehmen abgestimmt sein. Standardschreiben sind dazu unbrauchbar. Diese Schreiben wandern oft sofort in die Rundablage." Oftmals wird der Weg der Bewerbung vom Unternehmen vorgegeben. Das Prozedere bleibt jedoch immer das gleiche. Eine Bewerbungsmappe sollte in jedem Fall ein An- sowie Motivationsschreiben, einen Lebenslauf samt Zeugnissen und Diplomen - falls vorhanden - beinhalten. "Die Länge des Lebenslaufes hängt naturgemäß vom Alter und der beruflichen Erfahrung ab. Unabdingbar ist jedoch die Vollständigkeit. Essentiell ist auch, dass man kurz und prägnant die Stärken der eigenen Person zu Papier bringt die für das Unternehmen relevant sein können. Ich rate auch, dass Musik am Handy und eine ´Spaßmobilbox` im Bewerbungsprozess zu unterlassen sind." Weitere Inputs gibt es auch auf www.ams.at.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.