15.12.2017, 11:59 Uhr

KTM unterstützt einzigartige Mechatronik-Ausbildung

Ausbildungsleiter Franz Fürk nahm sich Zeit, die Jugendlichen durch die Lehrwerkstätten sowie die Produktion von KTM zu führen.  (Foto: CAP.)
MATTIGHOFEN, BRAUNAU. 2010 wurde das österreichweit einzigartige Ausbildungsprogramm „CAP.“ ins Leben gerufen – eine Bildungsinitiative der Future Wings Privatstiftung. Dabei handelt es sich um eine Lehre, die Jugendliche parallel zur AHS-Oberstufe absolvieren können. Sie schließen kurz nach der Matura mit einer vollwertigen Mechatronik-Lehre ab. Seit diesem Jahr ist auch das Gymnasium (BG) Braunau eine CAP.-Partnerschule.

Vier Jahre lang besuchen die Jugendlichen – CAP.tains genannt – aus Schulen aus OÖ, Seekirchen, und Melk das WIFI in Linz, um dort ihre technischen Fähigkeiten auszuweiten und beenden die Ausbildung mit einem Lehrabschluss, der kurz auf die Matura folgt. 47 haben das Programm bereits erfolgreich beendet – der Großteil mit Auszeichnungen. 84 befinden sich derzeit in Ausbildung.

Auch die Wirtschaft hat den Nutzen dieses Ausbildungskonzeptes erkannt. Die Zahl der Sponsoren wächst von Jahr zu Jahr und wurde vor kurzem durch den Motorradhersteller KTM in Mattighofen erweitert. Für Finanzvorstand Viktor Sigl hat die Zusammenarbeit zwischen KTM und CAP. eine wichtige Bedeutung: „Die duale Ausbildung ist etwas extrem Wichtiges und mit dem Modell von CAP. bekommen junge Talente die Möglichkeit, neben der AHS-Matura auch zukunftsträchtige Jobs zu erhalten. Jungen Menschen wird eine tolle Chance geboten, die wir als KTM sehr gerne unterstützen.“

Eine Delegation von 20 CAP.tains besuchte gemeinsam mit Projektmanagerin Gabriele Egger das Unternehmen, um erste Kontakte zwischen der Managementebene und den Jugendlichen aufzubauen, denn intensive Kontaktpflege zu den Sponsoren ist eine der Maxime bei CAP.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.