14.09.2014, 16:27 Uhr

Ranshofner Know-how auf internationaler Leitmesse der Automobilwirtschaft

RANSHOFEN. Das Forschungs- und Entwicklungsunternehmen AUDIO MOBIL Elektronik aus Ranshofen macht Ende September bei der weltgrößten Leitmesse für die Automobilwirtschaft in Frankfurt – der Automechanika 2014 – nicht nur mit futuristischen Ideen und Trends auf sich aufmerksam.

Passend zu automotiven Zukunftsszenarien zeigt CEO Thomas Stottan bereits heute einsetzbare Technologien für das „vernetzte Fahrzeug“ auf und referiert über Entwicklungstrends.

AUDIO MOBIL ist hochspezialisierter Entwickler für ICT-Technologien im Rahmen der vernetzten Mobilität. Zu den Fokusthemen zählen die Fahrzeugbedienung, Connectivity und Car-Infotainment.

Größtes Marktpotenzial für IT-Komponenten in Fahrzeugen
„Die Fahrzeugvernetzung ist ein völlig unterschätztes Marktsegment im automotiven Sektor mit überdurchschnittlich hohem Potenzial – hier gilt es, die Zukunft mitzugestalten und unser aller Fachwissen entsprechend einzubringen“, so Stottan.

Derzeit arbeiten die Automobilhersteller weltweit an markenindividuellen Lösungen, die sich für Fahrzeugnutzer jedoch aufgrund der verschiedenen Herangehensweisen als irritierend herausstellen – dies wurde zuletzt durch Wissenschaftler des CD-Labors der Universität Salzburg bei einem groß angelegten HMI-Test bestätigt, der auf dem hermetisch abgeschirmten Testgelände der AUDIO MOBIL durchgeführt wurde. Alle in den getesteten Fahrzeugen eingesetzten Systeme stellten für die Fahrer eine erhebliche Ablenkung dar und erhöhten so das Unfallrisiko drastisch.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.