29.11.2017, 09:44 Uhr

Teil eins der Umfahrung Mattighofen-Munderfing ist befahrbar

Infrastruktur-Landesrat Günther Steinkellner (r.) und Munderfings Bürgermeister Martin Voggenberger (l.) befuhren die Strecke mit einem KTM X-bow. (Foto: Land OÖ/Daniel Kauder)

Proteste von Gegnern blieben diesmal aus

MUNDERFING. Gestern, am 28. November 2017, um 15.15 Uhr, war es soweit: Am Nordknoten der Umfahrung Munderfing erfolgte die Verkehrsfreigabe des ersten Bauabschnittes der Umfahrung Mattighofen-Munderfing. "Mit der heutigen Verkehrsfreigabe wird eine wesentliche Entlastung für das Zentrum erreicht. Das bringt eine Verbesserung der Lebensqualität für die Munderfinger mit sich, darüber hinaus wird die Verkehrssicherheit gesteigert", betonte Infrastruktur-Landesrat Günther Steinkellner.

Die Verkehrszählung im Jahr 2013 ergab im Bereich Munderfing Nord zirka 8.600 Fahrzeuge pro 24 Stunden, in Munderfing Süd rund 6.800 Fahrzeuge in 24 Stunden, mit jeweils zirka elf Prozent Schwerverkehrsanteil. Durch die Errichtung der etwa 3,3 Kilometer langen Umfahrung von Munderfing können zirka 70 % des derzeitigen Verkehrsaufkommens auf die Umfahrung verlagert werden.

Wie die Trasse verläuft

Das neue Trassenband der B147 Braunauer Straße beginnt im Süden von Munderfing bei alt km 11,160, zirka 200 Meter nördlich der bestehenden Eisenbahnkreuzung. Nach Querung des Schwemmbaches führt die Trasse in einem weiten Rechtsbogen auf ebenen, landwirtschaftlich genutzten Flächen westlich um den Ort Munderfing. Dabei werden eine Gemeindestraße, der sogenannte "Römerweg", die L1043 Lochener Straße, die Gemeindestraße Jegingerstraße, die Gemeindestraße nach Haidberg sowie die Gemeindestraße nach Pfaffstätt und die Lindenstraße (Gemeindestraße) gekreuzt. Ab Bau-km 3,1 lehnt sich die Trasse an das neue Betriebsbaugebiet an und mündet bei Straßenkilometer 13,6 wieder in den Bestand der B147.

Zehn Monate Bauzeit

Nach einer Bauzeit von nur zehn Monaten wurde die Umfahrungstraße nun für den Verkehr freigegeben. Die Gesamtinvestitionskosten für den ersten Bauabschnitt betragen 15 Millionen Euro. In diesem ersten Teilabschnitt wurden acht Brücken errichtet. Zwei der acht Unter- oder Überführungen sind reine Fuß- und Radwegunterführungen. Auch wurden neue Gemeindestraßen und landwirtschaftliche Nebenwege errichtet. Die Baufertigstellung für die Restarbeiten soll am 15. Dezember 2017 erfolgen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.