Jubiläum
20 Jahre Akkordeonfestival

Auch mit am Start ist das Maryll Abas Trio. Es steht am  19. März im 7. Bezirk auf der Bühne.
5Bilder
  • Auch mit am Start ist das Maryll Abas Trio. Es steht am 19. März im 7. Bezirk auf der Bühne.
  • Foto: Abbas
  • hochgeladen von Kathrin Klemm

Im Februar geht das Akkordeonfestival bereits in die 20. Runde. Die Klangwolke startete in der Brigittenau.

BRIGITTENAU. Ziehharmonika, Quetsch’n, Akkordeon, Handzuginstrument: Dieses Instrument trägt viele Bezeichnungen. Das passt, denn das Instument ist in fast jedem Genre zu hören. Ob im Volkslied oder im Jazz: Das Klangspektrum des Akkordeons lässt niemanden kalt. „Es ist ein so warmes, emotionales Instrument, es vertreibt die Minusgrade!“, verkündet der Mastermind hinter dem Festival, Friedl Preisl, und man weiß, er und seine Mitstreiter brennen nach wie vor für den jährlichen Konzertreigen.

Der Aktionsradius lud zum Start des Festivals. Nicht zufällig traf man sich im Kulturcafé am Gaußplatz, um nach 20 Jahren Bilanz zu ziehen und das heurige Programm zu präsentieren. Hier fand im Jahr 2000 das erste Konzert statt – auch mit dem Hintergedanken, mehr Kulturangebot in die Brigittenau zu bringen. „Oida, bist deppad, der Zug ist abgefahren“, so Akkordeonstar Otto Lechner im Vorfeld zu Friedl Preisl, der ihm seine Idee von einem "Quetsch’n-Festival" erzählt hatte. Selbst der in das Instrument verliebte Musiker traute der Idee nicht.

Über 100 Anfragen

Gott sei Dank täuschte er sich: Seit zwei Jahrzehnten ist das Akkordeonfestival nicht mehr aus Wien wegzudenken.
Mittlerweile werden unterschiedliche Veranstaltungsräume in ganz Wien bespielt: vom Vindobona am Wallensteinplatz bis zum Filmcasino in Margareten, wo Stummfilme mit Live-Musik begleitet werden. Die Eröffnung findet im innerstädtischen Stadtsaal in Mariahilf statt.
Andrang gibt es nicht nur auf Seiten des Publikums: Preisl und Franziska Hatz, Akkordeonistin und Programmkuratorin, hatten es auch heuer wieder mit über 100 Anfragen von Musikern zu tun.

Trotz des Jubiläums wollten sie kein „Best of“ der letzten Jahre inszenieren. In der Auswahl und Zusammenstellung sei vor allem eines wichtig gewesen: bekanntes und Unbekanntes gleichermaßen zu berücksichtigen. So vielfältig die Quetsch’n von Hoch- bis Volkskultur eingesetzt werden kann, so bunt ist das Programm: Jazz- und Wienerlied-Freunde kommen ebenso auf ihre Kosten wie Fans von Rock und World Music. Publikumslieblinge wie Attwenger, Otto Lechner oder die Wiener Tschuschenkapelle sind auch heuer mit dabei!

Frühlingsfreuden

„Wenn die Menschen berührt und mit glänzenden Augen die Konzerte verlassen, ist es gelungen“, wissen die Veranstalter. Nun kann man sich nicht nur schon langsam auf den Frühling freuen, sondern auch auf einen Festivalmonat im Zeichen des Akkordeons, der in die warme Jahreszeit führt und – wenn’s sein muss – die letzten Minusgrade vertreibt.

Mehr Infos und Tickets 

Das Akkordeonfestival findet vom 23. Februar bis 24. März in verschiedenen Wiener Locations statt. Infos und Tickets: 0676/ 512 91 04 oder www.akkordeonfestival.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen