Pressefreiheit
Die Regierung meint es gut mit uns.

Anfangs träumte Herbert Kickl von Polizeipferden. In manchen schwülen Nächten hatte er feuchte Träume von Einhörnern und Elchen als bewaffnete Fronteinheit gegen linkslinke randalierende Gutmenschendemonstranten. Aber polizeiinterne Ermittlungen ergaben, dass sich keine Polizisten bereit erklärten, auf einem gesattelten Ikea in eine Demoschlacht zu ziehen.

Der Gaulreiter musste sich mit Pferden zufrieden geben und selbst da blieben ihm Abstriche nicht erspart. Rassige Araber, die Ferraris unter den Huftieren, blieben ihm ebenso verwehrt wie leichthufig tänzelnde Lipizzaner. Die politische Gesinnung erlaubte nur braune oder schwarze Gäule.

Zu wenig Kriminalität, also Ausländerkriminalität um genau zu sein, kein Flüchtlingstsunami, keine linkslinken randalierende und brandschatzend durch die Stadt ziehende Demonstranten. Der Innenminister war frustriert. Eine beängstigende Leere machte sich breit und bedrohte den Politbonsai mit einer handfesten Depression. Seine Mitarbeiter machten sich Sorgen. Um den Chef aufzuheitern wurde schnell ein Schreiben verfasst und an alle Landespolizeidirektionen geschickt.

Das gab vielleicht einen Radau. Die linken Schreiberlinge der Gutpresse für Gutmenschen stammelten etwas von Zensur, Pressefreiheit und dass das so nicht geht. Der Bundeskanzler unterbrach sogar sein inhaltlich wervolles Schweigen und meinte, die Pressefreihet sei wichtig und die Message-Control habe schließlich er erfunden. Da soll ihm Kickl gefälligst nicht reinpfuschen.

Wer nun so naiv ist und glaubt, der Innenminister wäre jetzt aber rücktrittsreif, weil er den Bogen endgültig überspannt hat, der irrt. Was soll`s. Es ist ja nichts passiert. Vergessen wir die Sache einfach und freuen wir uns darauf, dass der Bundes – und sein Witzekanzler nun die Fußballspiele wieder ins Free-TV holen möchten. Brot und Spiele und ab und zu ein bisschen die Peitsche. Diese Regierung meint es wirklich gut mit uns.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen