13.06.2017, 14:00 Uhr

Gewinnen Sie Tickets für das Vienna Independent Film Festival!

Wann? 07.07.2017 bis 11.07.2017

Wo? UCI Millennium-City, Handelskai, 1200 Wien ATauf Karte anzeigen
"Million Loves in Me": Das Psychodrama feiert im Zuge des Filmfestivals seine Österreich-Premiere. (Foto: VIFF)
Wien: UCI Millennium-City | Am 3. Juli findet das Vienna Independent Film Festival (VIFF) zum bereits zweiten Mal in der UCI Kinowelt Millenium City (20., Am Handelskai) statt. Auf dem Festival werden bis 7. Juli fünf Hauptfilme und 31 Kurzfilme aus Österreich, Bosnien und Herzegowina, China, Deutschland, dem Iran, dem Irak, dem Libanon, Lesotho, Russland, Schweden, der Schweiz sowie aus den USA gezeigt.
Das Filmprogramm reicht dabei von Dramen über Literaturverfilmungen und Animationen bis hin zu Kurzfilmen und Musikvideos.

Österreich-Premiere: "Million Loves in Me"

Zur Eröffnung wird die Österreich-Premiere von "Million Loves in Me" aufgeführt. Das Psychodrama, gemischt mit humoristischen Elementen, des chinesischen Regisseurs Sampson Yuen handelt von einem exzentrischen Mutter-Tochter-Gespann. John Yiu, der männliche Hauptdarsteller und Produzent, wird den Film vorstellen.

Vom Tschechow-Klassiker bis zum Animationsfilm

Das andere Highlight des Festivals wird der deutsche Film "Platonov" von Andreas Morell sein. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Werk von Anton Tschechow und handelt vom Untergang der Gesellschaft. Die großartige Besetzung mit Robert Besta, Franziska Petri und Stephan Grossmann begeistert. Morell und Grossmann werden den Film persönlich präsentieren.
Die Tragikomödie "Guppy" über eine Dreiecksbeziehung basiert auf dem preisgekrönten Theaterstück von Vassilij Sigarev, verfilmt vom berühmten russischen Regisseur Vlad Furman, der vor allem durch seine Regiearbeit an "Bandit Petersburg" Ruhm erlangte.
"Sheep and Wolves" aus dem Animationsstudio Wizart wird wiederum Groß und Klein begeistern. Erzählt werden die skurrilen Abenteuer eines Wolfes, der sich dank eines Zaubertranks in ein Schaf verwandelt. Die Charaktere werden von den Hollywood-Stars Tom Felton und Ruby Rose gesprochen.

Sohn von Charlie Chaplin zu Gast

Aus der Masse der Kurzfilme sticht vor allem der experimentale Musikfilm "Je suis Tenebreaux" von Rank Amateur und Christopher Chaplin heraus. Der Komponist Christopher Chaplin, Sohn der Filmlegende Charlie Chaplin, wird Ehrengast auf dem Festival sein.
Rima Irani wird ihren preisgekrönten Kurzfilm "Forgiveness" vorstellen, in dem es um die Reise ins Unterbewusstsein geht.
Der Kurzfilm "Ludwig von Sarajevo" handelt von einem bosnischen Vater, der an Depressionen leidet. Regie führte hier der australische Schauspieler Reshad Strik.
Auf dem Festival werden auch verschiedene Musikvideos präsentiert, darunter zum Beispiel "Revolution" der Sängerin Helly Luv.

Die Filme sind entweder auf Englisch oder werden mit englischem Untertitel gezeigt.
Karten kosten 5 Euro pro Film oder 10 Euro für den ganzen Abend (3–4 Stunden) und können entweder eine Stunde vor Filmbeginn direkt im Kino gekauft oder unter viennafilmfestival@gmail.com reserviert werden.

Alle Infos zum Programm: www.vienna-film-festival.com

Festivalpässe zu gewinnen!

Die bz verlost bis 26. Juni 7 Festivalpässe!

Die Aktion ist bereits beendet!

5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.