09.10.2017, 19:55 Uhr

Benefiz-Jazzbrunch im Schloss Wilheminenberg

Herr Mag. Hubert Eisl, Verwaltungsdirektor Göttlicher Heiland

Palliativstation im Krankenhaus Göttlicher Heiland

25 Jahre ist es her als im Wiener Krankenhaus „Göttlicher Heiland“ das erste Hospiz Österreichs entstand. 2003 wurde das Hospiz in eine Palliativstation umgewandelt, in der bisher mehr als 4.100 Patienten betreut wurden.
Mit feierlichen Worten eröffnete am Sonntag Herr Mag. Hubert Eisl das Event im Schloss Willhelminenberg. Im Anschluss wurde das Mikrofon an Frau Prim. Dr. Athe Grafinger, Vorstand der Abteilung Interne II mit Akutgeriatrie/Remobilisation sowie Palliativstation St. Raphael überreicht. Sie sagte dazu: „Unser Ziel ist es, unseren Patientinnen und Patienten ein qualitätsvolles und selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen, aber auch ihre Angehörigen zu begleiten.“
Der Reinerlös der Spenden sowie der Versteigerung eines Bildes der Wiener Malerin Eva Meindl kommt zur Gänze der Palliativstation zugute.
Ein großartiges Buffet und die wunderbare musikalische Untermalung vom „Jazz Trio Cuvée“ rundeten die Stunden ab.
Der große Gewinner dieser Veranstaltung war Herr Wilhelm Kainz, der für das Bild bei der amerikanischen Versteigerung den Zuschlag erhielt. Er konnte seine Freude über das Werk von Eva Meindl, dass mit Encaustic-Technik entstanden war, kaum verbergen.
Das Team der Palliativstation schaut jedenfalls voller Optimismus in die Zukunft und wird noch viele Menschen begleiten können
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.