08.01.2018, 16:19 Uhr

Brigittenau: Das war 2017, das kommt 2018 im Bezirk

Bildungsgrätzl: Hannes Derfler, Stadtrat Jürgen Czernohorszky und Stadtschulratspräsident Heinrich Himmer (v.l.) beim Spatenstich. (Foto: Sabine Krammer)

Baustellen, Bildung und Grünflächen: Was die Brigittenau prägte und was sie weiter prägen wird.

BRIGITTENAU. Einiges hat sich getan im vergangenen Jahr in der Brigittenau. Drei wesentliche Punkte sind es laut Bezirksvorstehung, die am intensivsten bearbeitet wurden:

• Vier Monate lang, von Juni bis September, arbeiteten die Wiener Linien in der Klosterneuburger Straße am Austausch von Gleisen für die Straßenbahnlinie 31. Insgesamt wurden 2.500 Meter Gleise von der Wexstraße bis zum Gaußplatz ausgetauscht. Die Arbeiten machten natürlich einiges an Ausweichen und Umleiten nötig, so wurde beispielsweise die Linie 31 selbst über die Jägerstraße geführt. Die Brigittenauer rechtzeitig über die Behinderungen zu informieren, zählte die Bezirksvorstehung zu einer ihrer wichtigsten Aufgaben.

• Nach einer intensiven Planungsphase im Frühjahr mit Bürgerbeteiligung wurde ab dem Sommer der Kapaunplatz umgestaltet. Im Herbst war alles fertig: neue Beleuchtung, neue Spielbereiche für Fußball und Basketball, einen großen Kinderspielplatz samt Mini-Trampolinen, eine Boc-ciabahn und Bodenschach.

• In der Spielmanngasse fand der Spatenstich für eine Neue Mittelschule statt. Die Schule wird 16 Klassen und zwei Turnsäle umfassen. Gemeinsam mit den benachbarten Volksschulen Spielmanngasse und Dietmayrgasse, die auch um vier Klassen erweitert werden, entsteht hier das erste Wiener Bildungsgrätzl, in denen Schulen verstärkt zusammenarbeiten und gemeinsame Infrastruktur nutzen sollen.

Bezirkschef Hannes Derfler (SPÖ) betont die gute Zusammenarbeit im vergangenen Jahr: "Wir konnten feststellen, dass Zeitpläne eingehalten wurden und sich Bürger für unsere Vorhaben interessieren. Es ist der Erfolg aller, die kon-struktiv arbeiten, für die, die hier glücklich leben wollen." Auch für das neue Jahr ist Derfler guter Stimmung.

Bildung als Priorität

2018 geht es zunächst einmal darum, begonnene Projekte erfolgreich zu Ende zu führen: Vor allem die Fertigstellung des Bildungsgrätzls ist wichtig, sollen doch die Gebäude im Schuljahr 2018/2019 schon benutzbar sein. Der Kapaunplatz ist zwar schon umgebaut, noch muss aber der Rasen anwachsen und der Asphalt sich setzen. Die Eröffnung ist daher für den 26. Jänner geplant.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.