offline

Franz Schwingenschrot

248
Heimatbezirk ist: Brigittenau
248 Punkte
Wie und wofür werden Punkte vergeben?
Gleich vorneweg: Das Punktesystem ist kein Auswahlkriterium für den Abdruck von Artikeln. Die Punkte sind vielmehr Information und ein Aktivitätsindex unserer Regionauten.
Die Punkte im Überblick:
Eigene Registrierung: 5 Punkte
Selbst einloggen: 0,1 Punkte
Beiträge: 5 Punkte
Schnappschüsse: 2 Punkte
Kurzbeitrag: 2 Punkte
Galerie: 5 Punkte
Kommentare: 0,5 Punkte
Kommentar bekommen: 0,5 Punkte
Bild-Kommentar: 0,5 Punkte
Bild-Kommentar bekommen: 0,5 Punkte
Neuer Kontakt: 1 Punkt
Einladungen: 2 Punkte
Einladung hat sich registriert: 1 Punkt
| registriert seit 13.10.2010
Beiträge: 41 Schnappschüsse: 5 Kommentare: 7
Folgt: 1 Gefolgt von: 5
Ein alter Mann denkt nach. Über Politik, Wirtschaft und was das Leben sonst noch zu bieten hat. http://gedaunknsplitta.blog.de

Nullchecker

Franz Schwingenschrot
Franz Schwingenschrot | Brigittenau | am 19.04.2018 | 17 mal gelesen

Gute Zeiten kommen auf uns zu. Das sagte erste kürzlich unser Finanzminister und wahrscheinlich hat er recht. Schon bald kommt der Familienbonus, die Mindestpensionen nach 40 und nach 30 Beitragsjahren werden erhöht und die Unternehmen freuen sich über 0,5 Prozent weniger Abgabe für die AUVA. Es ist für alle etwas dabei. Da soll noch jemand sagen, Basti und Bumsti schauen nicht auf das Volk. Ja, da ist sie, die Fairness...

Die Rache des Systems

Franz Schwingenschrot
Franz Schwingenschrot | Brigittenau | am 22.03.2018 | 19 mal gelesen

Peter Launsky-Tieffenthal, Marktschreier der Regierung, versucht das Doppelbudget 2018/2019 schön zu reden. „Das Budget baut auf Sparen im System, Steuerentlastung und eine Senkung der Schuldenquote.“ Wir lernen: Langzeitarbeitslose und Notstandshilfebezieher sind das System, denn genau dort wird gespart. Steuerentlastung für Kapitalgesellschaften (Senkung der KöSt von 25 % auf 12,50 %). „Bürgerinnen und Bürger...

Von Sparmaßnahmen zum Null-Defizit

Franz Schwingenschrot
Franz Schwingenschrot | Brigittenau | am 28.02.2018 | 84 mal gelesen

Nächstes Jahr kommt das Null-Defizit. So wollen es der Kanzlermessias und sein Witzekanzler. Nun, hätten wir eine normale Regierung, so wäre eine derartige Ankündigung durchaus begrüßenswert. Es muss gespart werden, das ist uns allen klar und Basti & Bumsti wissen auch wie. Verwaltungsreform ist ein Stichwort. „Eine Milliarde soll in den Ministerien eingespart werden, ohne dass es zu Leistungskürzungen für die Menschen...

Neues vom Versicherungskeiler.

Franz Schwingenschrot
Franz Schwingenschrot | Brigittenau | am 11.02.2018 | 21 mal gelesen

Unsere tolle Regierung bringt jetzt endlich Ordnung in den Saustall. Zwischen € 110,00 und € 660,00 soll es hinkünftig kosten, wenn das Kaffeehaus der Schule vorgezogen wird. Schulschwänzen wird für Wiederholungstäter so richtig teuer. Natürlich könnte man äquivalente Strafen jenen Politikern aufbrummen, die Sitzungen unentschuldigt fernbleiben. Tut man aber nicht. Merke: Strafe die, die sich nicht wehren können und achte...

Bastis neue Gerechtigkeit 1

Franz Schwingenschrot
Franz Schwingenschrot | Brigittenau | am 07.01.2018 | 41 mal gelesen

Einst wurden Frauen für Kranken- und Altenpflege aus dem Osten mit dem Versprechen nach Österreich gelockt, dass es neben dem zwar niedrigen Lohn Familienbeihilfe für in der Heimat gebliebene Kinder gibt, wodurch die Entlohnung schlussendlich doch nicht so schlecht ist. Nun will die neoliberale Industriemarionette und sein rechtsradikaler Lakai diese Familienbeihilfe radikal kürzen, weil ja die Lebenshaltungskosten in...

1 Bild

Christtagmorgen an der Donau

Franz Schwingenschrot
Franz Schwingenschrot | Brigittenau | am 25.12.2017 | 15 mal gelesen

Schnappschuss

Die Österreicher verdienen Fairness, sagte einst der Vizekanzler.

Franz Schwingenschrot
Franz Schwingenschrot | Brigittenau | am 20.12.2017 | 26 mal gelesen

Damit was weitergeht und die Österreicher endlich die Fairness bekommen, welche sie auch verdienen, hat unsere neue Regierung in ihrer unendlichen Großzügigkeit und Menschenfreundlichkeit eine Superidee. Die Arbeitslosenversicherung für kleine Einkommen wird gesenkt. Wie das genau aussehen soll, ist zwar noch nicht ganz klar, aber die Boulevardmedien überschlagen sich bereits mit Jubelmeldungen. Wolfgang Fellner, so wird...

Herzlichen Dank 1

Franz Schwingenschrot
Franz Schwingenschrot | Brigittenau | am 10.12.2017 | 26 mal gelesen

Vor noch nicht allzu langer Zeit nannte Strache den 12-Stunden-Arbeitstag, so wie ihn sich die ÖVP vorstellt, eine „asoziale leistungsfeindliche Idee, da dies für alle Arbeitnehmer Nettoreallohnverluste bedeuten würde“. Das war vor der Wahl, als Heinzi noch nicht im Traum daran dachte, Basti zu sich nach Hause einzuladen. Nun sieht das ganz anders aus. Die FPÖ schenkt der ÖVP den 12-Stunden-Arbeitstag, welchen Kurz ja der...

Stille Nacht

Franz Schwingenschrot
Franz Schwingenschrot | Brigittenau | am 02.12.2017 | 17 mal gelesen

Elf Monate im Jahr hetzt die FPÖ gegen Flüchtlinge, übt sich in Rassismus und hat panische Angst vor fremden Kulturen. Am liebsten würden sie eine Mauer um Österreich bauen und das Land überdachen. Aber im Dezember ist alles ganz anders. Da hetzen die Freizeitlichen vorwiegend gegen Flüchtlinge mit Fokus auf deren Religion, weil sie die Befürchtung äußern, dass uns die bösen Muslime das Weihnachtsfest inklusive Nikolaus...

Ziemlich krank

Franz Schwingenschrot
Franz Schwingenschrot | Brigittenau | am 18.11.2017 | 28 mal gelesen

Kurz und Strache arbeiten hart daran, die Mindestsicherung zu kürzen. Nach dem Pflegeregress-light kommt nun auch die Mindestsicherung-light. Wie lange wird es dauern, bis auch das Arbeitslosengeld-light kommt? Klingt doch viel besser als Hartz IV. Und was machen die Strache und Kurz-Fans? Sie jubeln. Die Kosten für Flüchtlinge werden heuer etwa bei 2,4 Mrd. Euro liegen. Das ist ja irrsinnig, da muss man ja sparen. Die...

Die direkte FPÖ-Demokratie

Franz Schwingenschrot
Franz Schwingenschrot | Brigittenau | am 11.09.2017 | 57 mal gelesen

Die FPÖ ist für mehr direkte Demokratie. Die BürgerInnen sollen mitbestimmen, wo es in Österreich lang geht und vor allem wie. Deshalb möchte Strache das Volk abstimmen lassen, wenn er Regierungsverantwortung übertragen bekommt. Über die Abschaffung der ORF-Gebühren und über die Abschaffung der Zwangsmitgliedschaft bei der Arbeiterkammer. Gehen wir einmal davon aus, es kommt tatsächlich soweit und das Volk entscheidet...

Neugierig

Franz Schwingenschrot
Franz Schwingenschrot | Brigittenau | am 31.08.2017 | 19 mal gelesen

Es ist wirklich das Letzte, was ich mir wünsche, aber rechnen tue damit. Mit einer Neuauflage der schwarzblauen Bundesregierung. Na ja, es ist nicht so abwegig, dass ÖVP und FPÖ eine Mehrheit zustande bringen. Kurz gibt sich als dynamischer, verständnisvoller Retter der Nation, während Strache den unermüdlichen Verteidiger des Abendlandes mimt. Was soll oder kann da noch schiefgehen. Nein, ich habe keine Angst davor....

Seien wir froh 1

Franz Schwingenschrot
Franz Schwingenschrot | Brigittenau | am 30.07.2017 | 38 mal gelesen

Seit 2015 ist auch in Österreich bei der Bevölkerung angekommen, dass Migration möglicherweise ein Problem ist, welches auch die Alpenrepublik massiv betrifft. Bis dahin war es uns, salopp ausgedrückt, relativ wurscht. Ab und zu sah man in den Nachrichten zwar Bilder aus Griechenland, Italien oder den Kanarischen Inseln, wo Migranten mehr oder weniger lebend angeschwemmt wurden bzw. in desolaten Booten anlandeten. Aber...

Das Donauinselfest und der Medien-Terrorist

Franz Schwingenschrot
Franz Schwingenschrot | Brigittenau | am 26.06.2017 | 37 mal gelesen

Letztes Wochenende fand von Freitag bis Sonntag das wohl größte Open Air Fest Europas auf der Wiener Donauinsel statt. Ein sehr erfolgreiches Fest der Wiener SPÖ mit unzähligen Veranstaltungen und Millionenpublikum. Der Kronen Zeitung, Österreichs auflagestärkstem Schmierblatt, was Rassismus, Hetze und Fake-News betrifft, war diese Veranstaltung offensichtlich ein Dorn im Auge. Richard Schmitt, Chefredakteur der...

Christlich-soziale Wirtschaftspolitik

Franz Schwingenschrot
Franz Schwingenschrot | Brigittenau | am 15.06.2017 | 23 mal gelesen

Jürgen Mandl, Chef der Kärntner Wirtschaftskammer, hat eine Superidee. Weil es uns allen nur gut geht, wenn es der Wirtschaft gut geht, sollen die ersten zwei Tage eines Krankenstands unbezahlt sein. Damit will er die Kurzkrankenstände – also nicht die Krankenstände des ÖVP-Obmanns sondern jene der Arbeitssklaven – eindämmen. Was bedeutet das. Wenn ein Tag unbezahlt bleibt, so fallen immer noch Sozialversicherungsbeiträge...