Bad Deutsch Altenburg: ‚Staub wohin man blickt‘

Manfred Gaischt bewohnt die Villa Hahn.
25Bilder
  • Manfred Gaischt bewohnt die Villa Hahn.
  • hochgeladen von Bianca Mrak

B.D.ALTENBURG. Bereits im Juni wandte sich Manfred Gaischt mit dem Staubproblem an die Bezirksblätter. Wir fragten nach, Michael Vanek, Pressesprecher des Steinbruchs, sagte, "dass der Betrieb alle behördlichen Auflagen erfüllt, ein Mitarbeiter laufend mit dem Wasserwagen fährt und die Fahrwege im Steinbruch bewässert." Seitdem hat sich die Situation durch die vergangene Hitzewelle allerdings noch weiter verschärft.

Stärkere Belastung

"Die massive Staubbelästigung war in der Nacht vom 22. auf den 23. August und hielt am Tage noch weiter an. Es ist ein Horror für die betroffenen Bürger. Es fehlen die Worte, dass solches heutzutage möglich ist, dass Kinder, alte Menschen und alle anderen unter solchen Umständen leben müssen. Die Verantwortlichen der Firma Rohrdorfer verstecken sich hinter der Einhaltung der gewerblichen Vorschriften. Dass die betroffenen Bürger im Staub ersticken, ist ihnen egal", klagt Manfred Gaischt.

Alles rechtens

Auf Nachfrage weist Rohrdorfer-Pressesprecher Vanek darauf hin, "dass es heuer aufgrund der Wetterlage, der Hitzewelle mit sehr geringen Niederschlägen und der Windrichtung aus Osten zu einer höheren Belastung als üblich kommt. Ein wesentliches Maß der Emissionen ist durch höhere Faktoren verursacht, ein erheblicher Anteil der Staubentwicklung ist z.B. auf die Landwirtschaft und auch den Verkehr zurückzuführen." Vanek versichert, "dass wir höchste Anstrengungen, auch in finanzieller Hinsicht, unternehmen, um die Situation zu verbessern."

Staubmessungen laufen

Bgm. Franz Pennauer berichtet von einer vergangenen Messung des Landes Niederösterreich: "Die aktuellen Staubmessanlagen wurden von uns exakt an jenen Stellen aufgestellt, die das Land NÖ damals gewählt hat, somit ist ein direkter Vergleich möglich. Die Messungen werden über einen Zeitraum von sechs Monaten durchgeführt, dann wird man weiter sehen." Bezüglich Staubemissionen durch Verkehr und Landwirtschaft meint Pennauer: "Der Landwirt fährt ein paar Mal im Jahr, der Staub ist allerdings das ganze Jahr über vorhanden."

Autor:

Bianca Mrak aus Bruck an der Leitha

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.