Weihnachtszeit
Brucker Tierheim bittet mit Adventkalender um Unterstützung

Shir Khan hat nur mehr ein Auge
2Bilder
  • Shir Khan hat nur mehr ein Auge
  • Foto: Tierheim Bruck/Leitha
  • hochgeladen von Christina Michalka

Zuletzt hat das Tierheim viele Katzen aus dem Bezirk aufgenommen. Die Pfleger starten mittels Adventkalender einen Spendenaufruf. 

BRUCK/LEITHA. Die Weihnachtszeit ist für Tierheime immer besonders belastend. In Bruck haben die Pfleger die letzten Wochen vor allem viele (teils ausgesetzte) Katzen aufgenommen. Derzeit leben 22 Samtpfoten im Brucker Tierheim - vier weitere werden bei Pflegestellen betreut. Die Pfleger werden auch immer wieder mit Notfällen konfrontiert.

Tierische Schicksale

Die Katzen "Shir Khan", "Balu" und "Mogli" wurden in Transportboxen auf einem Feldweg in Bruck ausgesetzt. Ein weiterer aufmerksamer Tierfreund hat bei Mannersdorf den über 15-jährigen Kater Moriarty gefunden. Der Verein Katzfatz brachte fünf weitere schwarze Katzen ins Tierheim, denn bei einer betreuten Futterstelle wurde Gift gefunden. Das Leben der Katzen war somit in Gefahr. Am ersten Adventwochenende sind die Katzen "Enola" und "Mycroft" ins Tierheim gekommen, da ihre Besitzer ins Krankenhaus mussten uns sich sonst niemand um die Tiere kümmern konnte.  Anna Zwettler, Obfrau des Tierheims berichtet von der großen Herausforderung: "Die Versorgung von 22 Katzen ist sehr zeit- und kostenintensiv. Moriarty etwa ist leicht dement, inkontinent, hat leichten grauen Star und Arthrosen. Moglis Zähne mussten saniert werden und da der Stress vielen Katzen auf den Magen geschlagen hat, bekommen sie Spezialfutter. Wir würden uns daher sehr über Sachspenden freuen. Derzeit brauchen wir dringend Sensitivnassfutter, Katzenklumpstreu, Wickelunterlagen und Küchenrollen. Für finanzielle Unterstützung wären wir sehr dankbar, jede Spende hilft."

Tierischer Adventkalender 

Um den Tieren vor Weihnachten eine Freude zu machen, hat sich das Tierheim einen speziellen Adventkalender einfallen lassen:  Jeden Tag stellt sich ein Hund oder eine Katze vor und richtet Wünsche, wie etwa Spielzeug, ein Körbchen, eine Leine oder Leckerli ans Christkind. Wer den Tieren eine Freude machen möchte, kann die Geschenke als Paket ans Tierheim schicken oder diese vor dem Tor ablegen. Aufgrund der Corona-Situation ist es nicht möglich, die Tiere direkt zu beschenken oder zu besuchen.

Haustiere im Lockdown

Das Brucker Tierheim bemerkte während des ersten Lockdowns einen deutlichen Anstieg an Anfragen für Haustiere beziehungsweise an ausgesetzten Tieren, wenn den Besitzern anschließend das Geld oder die Zeit fehle. "Wenn sich dieser 'Trend' fortsetzt, wird es nach Weihnachten im Tierheim noch voller werden", befürchtet Obfrau Anna Zwettler.

Tierheim bittet um Spenden

Wenn Sie das Tierheim und seine Bewohner in der Weihnachtszeit unterstützen möchten, können Sie Sachspenden vor Ort abgeben oder einen für Sie angemessenen Betrag an das Spendenkonto des Tierheims überweisen: 

Tierheim Bruck/Leitha
Betreff "Herbstkatzen 2020"
Konto-Nr: 24914682900
BLZ: 20216
Sparkasse Hainburg-Bruck-Neusiedl
IBAN: AT66 2021 6249 1468 2900
BIC: SPHBAT21XXX

Shir Khan hat nur mehr ein Auge
Das Brucker Tierheim startet einen Adventkalender für seine Bewohner.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Anzeige
Du kannst deine Fragen per Mail oder auf Social Media stellen und erhältst während der Live-Diskussion Antworten von den Experten.
Video

Politik & Pandemiemanagment
Hier gibt's die Online-Diskussion zum Nachschauen

Die Corona-Pandemie dauert nun schon eine Weile und wirft in der Bevölkerung immer wieder Fragen auf. Wenn auch du Fragen hast, die dir auf der Seele brennen, hast du heute ab 18:00 bei der großen Online-Diskussion "Politik & Pandemiemanagement" die Chance, deine Fragen Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner und Christof-Constantin Chwojka vom Notruf Niederösterreich zu stellen.  NIEDERÖSTERREICH. Vor gut einem Jahr wurde der erste Covid-19 Verdachtsfall in Österreich vermeldet. Seither ist die...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen