Die Frau von heute im Wechsel

Erika Klann verfasst regelmäßig Beiträge auf meinbezirk.at
  • Erika Klann verfasst regelmäßig Beiträge auf meinbezirk.at
  • Foto: Privat
  • hochgeladen von Bianca Mrak

GÖTZENDORF/L. Regionautin Erika Klann schreibt regelmäßig spannende und mitunter auch bewegende Beiträge auf meinbezirk.at. Als Energetikerin ist ihr die Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer Mitmenschen ein besonderes Anliegen. Ganz besonders in speziellen Lebensphasen wie der Menopause, der weiblichen Wechseljahre, denn diese empfinden betroffene Frauen sehr individuell und einzigartig.
Hormonhaushalt ändert sich
"Frauen wissen, dass ihr Körper ‚in der Regel‘ rund um die 50 in den Wechsel, die sogenannte Menopause, übergeht. Die Produktion der Eierstöcke lässt nach und die Hormone wie auch der Körper verändern sich. Diese Phase empfindet jede Frau individuell, grundsätzlich eine ganz natürliche Sache", stellt Erika Klann fest.

Ende des "Frau-Seins"

"Jede Frau empfindet das Älterwerden auf einer ganz individuellen, persönliche Ebene. Manche stellen, wenn auch zumeist unbewusst, das Ende der Gebärfähigkeit als das Ende ihres Frauseins, nicht mehr vollwertig oder wertvoll zu sein, gleich. Für manche wieder bedeutet die Menopause das endgültige Aus, noch ein Kind zu bekommen. Ängste vor dem was kommen wird, können auch einer von vielen persönlichen Auslösern für Wechselbeschwerden sein", ist Klann überzeugt, die aber auch eine andere These vorweist.

Kollektives Denkmuster

Frau hat vermutlich schon andere Frauen, allen voran die eigene Mutter, dabei erlebt, wenn sie diese Lebensphase erreicht hat. Und hat spätestens dann die ersten Glaubensätze übernommen, wurde so schon auf diese Beschwerden wie etwa die berühmt-berüchtigten Hitzewallungen gedanklich vorbereitet. "Das sind diese kollektiven Denkmuster und Prägungen, denen sich kaum ein weibliches Wesen entziehen kann, weil sie auf unterbewusster Ebene arbeiten", so Klann.

Freiheit, sich freizumachen

Erika Klann versucht für sich und andere Frauen andere Wege zu gehen und diese auch aufzuzeigen: "Wenn man bedenkt, dass die Lebenserwartung zunehmend steigt und 90 Jahre keine Seltenheit mehr sind, dann ist man mit Fünfzig noch lange nicht alt und nichts mehr wert. Den Wert gibt man sich selbst und der hängt nicht davon ab, ob man noch ein Kind gebären könnte oder nicht. Die Überenergie, die sich aus meiner Sicht in Form von Hitzewallungen und Schlafstörungen zeigt, lässt sich mittels Cranio Sacral Behandlungen wieder ganz wunderbar in Einklang bringen. Was es dazu braucht ist die Bereitschaft, nicht nach diesen übernommen Glaubensmustern leben zu wollen, sondern frei und glücklich zu sein. Mittels Kinesiologie kann man zusätzlich auf Ursachenforschung gehen und den dahinter liegenden Stress löschen."

Frau ist was sie denkt

"Wechselbeschwerden sind kein Schicksal der Frauen. Sie sind, sofern sie sich zeigen, eine Chance, sich neu zu entdecken und der Seele mehr Zeit zu gönnen, denn dann geht es auch dem Körper gut", ist Erika Klann überzeugt.

Weitere Links

>>"Rundum gesund"-Themenchannel
>> Mehr zum Thema „Gesundheit" erfahren Sie auch auf gesund.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen