Petronell Carnuntum
Martin Almstädter berichtet über Familienleben in Corona-Zeiten

Wenn es keine Ausgangsbeschränkungen gibt, unternimmt Familie Almstädter gerne Wanderungen in der Petroneller Au.
9Bilder
  • Wenn es keine Ausgangsbeschränkungen gibt, unternimmt Familie Almstädter gerne Wanderungen in der Petroneller Au.
  • Foto: Almstädter
  • hochgeladen von Christina Michalka

PETRONELL CARNUNTUM (cmi). Für Martin Almstädter ist das Amt des Bürgermeisters von Petronell Carnuntum mehr als ein Job. Auch in der Corona-Krise ist er für die Bevölkerung da und unterstützt die ortsansässigen Betriebe. Da in Zeiten wie diesen Zuhause bleiben angesagt ist, bleibt viel Zeit für die Familie. Ob Basteln, Backen, Brettspiele spielen oder Bewegung im Garten - bei Martin Almstädter, Ehefrau Sandra, Sohn Matthias und Tochter Rebecca ist immer etwas los. Bei Spiel, Spaß und einem guten Kuchen fällt es doch gleich leichter Zuhause zu bleiben. 

Das Familienleben in der Corona-Krise

Martin Almstädter erzählt, wie er seine Aufgaben als Bürgermeister und Familienvater während der Corona-Krise unter einen Hut bringt. Es sind Tage wie alle anderen, aber es gibt folgende Ausnahmen: Der Unterricht für den Volksschüler Matthias und die Lernwerkstatt für Kindergartenkind Rebecca werden Zuhause durchgeführt. Vater Martin fährt aufs Gemeindeamt, hat sonst jedoch keine Termine. Er fährt alleine einkaufen. Mutter Sandra ist derzeit immer Zuhause bei den Kindern. Gespielt werden darf zur Zeit nur im Haus oder im Garten. Freunde können leider nicht zu Besuch kommen und auch mit den Großeltern telefonieren die Kinder nur. 


Martin Almstädter erzählt 

Petronells Bürgermeister berichtet vom derzeitigen Alltag: "Obwohl viel telefoniert wird, regelmäßig von zu Hause E-Mails geschrieben werden, ist trotzdem viel weniger Hektik im Alltag. Unser Sohn Matthias geht in die vierte Klasse Volksschule und muss jeden Tag am Vormittag seine Übungen für die Schule machen. An dieser Stelle ergeht ein großes Dankeschön an seine Lehrerin, die in kürzester Zeit, wie natürlich viele andere PädagogenInnen, viel Übungsmaterial zusammengestellt hat. Unsere Tochter Rebecca ist im letzten Kindergartenjahr. Sie muss daher noch keine Aufgaben erledigen, liebt es aber jeden Tag ein paar 'Vorschulübungen' zu machen. Meine Frau Sandra arbeitet für eine große österreichische Fluglinie. Im Moment wurde der Flugbetrieb eingestellt, daher ist sie vorläufig zu Hause. Dies erleichtert die Situation natürlich etwas. Ich als Vater und Bürgermeister der Marktgemeinde Petronell-Carnuntum bin mit meinen Aufgaben als Vorsitzender des Krisenstabes im Dauereinsatz. Trotz dieser Fülle an Aufgaben kommt gerade jetzt das Familienleben nicht zu kurz. Unsere Ausgangssituation ist eine sehr glückliche und vereinfacht auch den Umgang mit den gesetzlichen Vorgaben. "

naeherdran_aktuell

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.