Wein im Brucker Bezirk
Nachwuchswinzerin im Gespräch über Sommerweine

Hanna Glatzer mit einem ihrer "bunten Weine"
2Bilder
  • Hanna Glatzer mit einem ihrer "bunten Weine"
  • Foto: Lisa Kerper
  • hochgeladen von Lisa Kerper

GÖTTLESBRUNN. Wein. Mehr als ein Getränk. Ein Genuss. Ob rot, weiß oder rosé. Wein ist nicht nur vielfältig in seiner Art und seinem Geschmack, sondern auch vielseitig einsetzbar. Besonders im Sommer gibt es den einen oder anderen Tipp für Weintrinkerinnen und Weintrinker, oder jene, die sich ausnahmsweise ein Gläschen gönnen wollen. Hanna Glatzer, Tochter des Winzers Walter Glatzer, aus Göttlesbrunn, erzählt, welche Weine besonders beliebt sind, wie sich Wein zu unterschiedlichen Speisen kombinieren lässt und von ihrer ersten eigenen Weinserie. 

Heiße Sommertage und erfrischende Getränke

Gerade im Sommer freut man sich über gekühlte Getränke.Wasser scheint hier wohl die beste Wahl. Doch es darf auch etwas eleganter sein. Ob bei einem Heurigenbesuch mit der Familie, beim abendlichen Zusammensitzen auf der hauseigenen Terrasse oder einfach nur zum Abendessen mit der Partnerin oder dem Partner. Ein Gläschen Wein hat noch niemandem geschadet! Hanna Glatzer, die ihre Kindheit auf dem familiären Weingut verbracht hat und nun selbst in die Fußstapfen ihres Vaters tritt, erzählt: "Im Sommer greift man meist auf etwas Leichteres zurück, oder auch auf Schaumweine wie Sekt, Prosecco oder Champagner." Weine mit einem geringeren Alkoholgehalt, einem fruchtigeren Geschmack und einem höheren Säuregehalt seien im Sommer besonders beliebt. Vor allem der Rosé-Wein gilt als der "Sommerwein schlechthin". Auch mit einem Rotwein liegt man bei den sommerlichen Temperaturen nicht falsch, allerdings sollte dieser gekühlt sein - bei einer Temperatur von rund 16°C. Hanna Glatzer schlägt zum Beispiel einen Pinot noir oder St. Laurenter vor.

Ein Glas Wein passt immer

Hanna erzählt von sogenanntem "Food paring". Der Wein und das Essen werden hier geschmacklich abgestimmt und gemeinsam serviert. Einer der wichtigsten Aspekte beim "Food paring" ist jener, dass der Wein, der serviert wird, einem selbst auch schmecken muss, so die junge Winzerin.

Fisch wird traditionell oftmals von Weißwein begleitet, jedoch gilt zu beachten, um welchen Fisch es sich handelt. Bei leichteren Fischgerichten empfiehlt Hanna Glatzer einen mineralischen Wein wie einen Sauvignon Blanc, bei etwas kräftigeren und fettigeren Fischen schlägt sie einen gehaltvollen Chardonnay vor. Bei Fleischgerichten ist ebenfalls die Art des Fleisches ausschlaggebend. Gerichte mit Hühnerfleisch werden zumeist von einem Grünen Veltliner begleitet, wobei dieser als einer der vielseitigsten Weine mit fast allem kombinierbar ist. Lamm- bzw. Gänsefleisch wird oft von mittelkräftigen Weinen wie Pinot noir oder St. Laurenter begleitet. Für kräftiges Fleisch wie Wild oder Rind empfiehlt die junge Winzerin ein Glas Blaufränkischen
Anschließend zum Dessert gilt ein etwas süßerer Wein als passende Begleitung. Hanna Glatzer erklärt: "Die Aromen vom Essen müssen mit den Aromen vom Wein abgestimmt und ergänzt werden."

Ein "Achterl" für laue Sommernächte

Neben dem klassischen Roséwein oder einem leichten Weißwein, bietet sich auch ein leichter, aber eleganter Rotwein an. Gemeinsam mit der Partnerin, dem Partner oder guten Freunden den Abend im Garten, am Balkon, auf der Terrasse oder einfach nur gemütlich vor dem Fernseher ausklingen zu lassen. Hanna Glatzer schlägt zum Beispiel ein Glas gekühlten Burgunder vor. Aber auch ein aromatischer Sauvignon Blanc oder ein lebhafter Muskateller sind keine schlechten Ideen.
Ob halbtrocken oder leicht süßlich, exotische Aromen oder sehr trocken? Wein hält für jede und jeden etwas bereit. 

Heimlicher Favorit?

Hanna Glatzer kennt sich in der Welt der Weine ziemlich gut aus. Zum Einen ist sie auf einem Weingut großgeworden und ist, beruflichen Gründen, des Öfteren in Haubenlokalen eingeladen. Zum Anderen hat die junge Frau erst vor Kurzem ihre eigene Weinserie herausgebracht. Sie selbst beschreibt sich als "bekennende Rotweintrinkerin". Auf die Frage, ob sie einen Favoriten unter all den Weinen hat, antwortet sie mit einem interessanten Vergleich: "Das erinnert mich ein bisschen daran, wenn man Eltern nach ihrem Lieblingskind fragt." Einen Wein, der sie aber besonders anspricht, ist der St. Laurenter - ein mittelkräftiger, sehr vielseitiger Rotwein.

Hanna Glatzer mit einem ihrer "bunten Weine"
"Der Sommerwein schlechthin"

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen