Zwangsheiratsanklage: Freispruch

Staatsanwältin Doris Demler: Vertreterin der Anklagebehörde.
3Bilder
  • Staatsanwältin Doris Demler: Vertreterin der Anklagebehörde.
  • Foto: mr
  • hochgeladen von Bianca Mrak

BRUCK/KORNEUBURG (mr). Ein 33-jähriger Asylwerber iranischer Herkunft musste sich wegen des Verbrechens der Zwangsheirat verantworten. Alles andere als ein Kavaliersdelikt: Dieses Verbrechen (eine Sonderform der Nötigung) ist seit Anfang 2016 in Kraft und mit einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu fünf Jahren bedroht.

Mit Umbringen bedroht?

Der in einer Brucker Flüchtlingsunterkunft untergebrachte Iraner will nach seiner Aussage die einige Jahre ältere - ebenfalls asylsuchende - Afghanin im Deutschkurs kennengelernt und mit ihr eine Liebesbeziehung begonnen haben. Es sei auch bereits über Hochzeitspläne gesprochen worden, dann sei die Beziehung erkaltet. Niemals habe er die Afghanin mit dem Umbringen bedroht, sollte sie ihre angebliche Zusage, ihn zu ehelichen, nicht einhalten.

Geändertes Aussageverhalten

Unterschiedliche Aussagen der Frau vor der Polizei und vor Gericht führten dazu, dass der Angeklagte im Zweifel freigesprochen wurde. Plötzlich war sich die Afghanin nicht mehr sicher, ob sie der Angeklagte mit einer Todesdrohung zur Heirat nötigen wollte. "Wir haben verschiedene Muttersprachen und unterhielten uns in englischer Sprache, da kann es zu Missverständnissen kommen" - so ihre Aussage vor Gericht.

Newsletter Anmeldung!

Du willst Infos, Veranstaltungen und Gewinnspiele aus deiner Umgebung?

Dann melde dich jetzt für den kostenlosen Newsletter aus deiner Region an!

ANMELDEN

Newsletter Anmeldung!


2 Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Anzeige
Du kannst deine Fragen per Mail oder auf Social Media stellen und erhältst während der Live-Diskussion Antworten von den Experten.
Video

Politik & Pandemiemanagment
Sieh dir hier ab 18 Uhr die Live-Diskussion an

Die Corona-Pandemie dauert nun schon eine Weile und wirft in der Bevölkerung immer wieder Fragen auf. Wenn auch du Fragen hast, die dir auf der Seele brennen, hast du heute ab 18:00 bei der großen Online-Diskussion "Politik & Pandemiemanagement" die Chance, deine Fragen Landesgeschäftsführer Bernhard Ebner und Christof-Constantin Chwojka vom Notruf Niederösterreich zu stellen.  NIEDERÖSTERREICH. Vor gut einem Jahr wurde der erste Covid-19 Verdachtsfall in Österreich vermeldet. Seither ist die...

Aktuell

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen