06.02.2018, 18:08 Uhr

Die Vorreiter im Bezirk Bruck

Bgm. H. Schmid nahm die Auszeichnung entgegen. (Foto: Kulturregion NÖ)

Unser Bezirk Bruck hat die Nase voran, das ist jetzt bei den Themen Umweltschutz und Kultur auch amtlich.

BRUCK/HAINBURG. Viele haben es vermutet, jetzt ist es offiziell: Der Osten hats in sich! Die beiden größten Städte der Region, Bezirkshauptstadt Bruck und Mittelalterstadt Hainburg, haben große Preise abgeräumt.

Umweltpreis für Pfarre Bruck

Der Diözesane Umweltpreis wird jedes Jahr für ökologisches und schöpfungsfreundliches Handeln vergeben. Im Rahmen der Preisverleihung werden jene Pfarren vor den Vorhang geholt, die sich besonders für ihre Umwelt einsetzen. Der Preis wurde heuer beim erstmals stattgefundenen Energie- & Umwelt-Pfarrtag im Klangraum der Minoritenkirche Krems-Stein an die Pfarre Bruck übergeben. "Herzliche Gratulation an die Pfarre Bruck. Mit eurem Gesamtprojekt rund um die erneuerbare Energiebeschaffung inklusive E-Tankstelle seid ihr ein absoluter Vorreiter, wenn es um Umweltmanagement in der Diözese geht. Darauf können wir stolz sein", lobt LH-Stv. Stephan Pernkopf das Engagement.

Kultur-Hochburg Hainburg

Laut einer Studie bewerten 85 Prozent der Befragten regionale Kulturarbeit als absolut wichtigen Bereich des Alltags. Anlass für die Kultur.Region.Niederösterreich, die "Kulturfreundlichste Gemeinde" aus jedem Bezirk vor den Vorhang zu holen und zu würdigen. Der Preis ging bei der diesjährigen Verleihung für den Brucker Bezirk an Hainburg. Bürgermeister Helmut Schmid ist stolz auf diese Auszeichnung: "Ich bin sehr stolz auf diese Auszeichnung, möchte mich auch bei allen Kulturvereinen sehr herzlich für Ihre Arbeit und ehrenamtliches Wirken bedanken, eigentlich gebührt ihnen dieser Preis. Für Kultur und Denkmalpflege geben wir im Jahr 460.000 Euro aus."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.