03.09.2014, 11:21 Uhr

Juwelier büßte Goldketten ein

Staatsanwalt Thomas Ernst klagte Raub an. Verurteilt wurde der Täter wegen schwerem Diebstahl. (Foto: mr)

Flinker Dieb entriss Brucker Juwelier Tablett mit 40 Goldketten.

BRUCK/KORNEUBURG (mr). Letzte Woche musste sich der Rumäne Emil Turcanu (31) vor einem Schöffensenat des Landesgerichtes Korneuburg wegen des Verbrechens des Raubes verantworten. Nach der Anklage ließ er sich von einem Juwelier in der Brucker Altstadt ein Tablett mit 40 Goldketten im Wert von rund 8.000 Euro vorlegen.

Tablett aus Hand gerissen

Er riss dem Juwelier das Tablett aus der Hand und gab Fersengeld. Einige bei der Flucht verlorene Ketten brachten ehrliche Finder in das Geschäft zurück. Der Juwelier verlor den Täter bei der Verfolgung aus den Augen, sodass dieser in ein von einem Landsmann gelenktes Auto springen und flüchten konnte.

Kennzeichen fotografiert

Ein geistesgegenwärtiger Passant notierte das Kennzeichen und gab dieses - ohne seine eigene Identität preiszugeben - dem Opfer.
Den Rest erledigte die Polizei: Das Fluchtfahrzeug konnte noch auf der Ostautobahn gestoppt, die Insassen des Fahrzeuges festgenommen und die Beute sichergestellt werden.
Weil die Tathandlung den Juwelier überraschte und er gar nicht dazukam, sich gegen die Wegnahme zu wehren, er sozusagen "ausgetrickst" wurde, sah der Schöffensenat bloß den Tatbestand des schweren Diebstahls als verwirklicht an. Dafür kassierte der glücklose Rumäne 15 Monate Haft - rechtskräftig! Sein wegen versuchter Begünstigung angeklagter (jedoch auf freiem Fuß belassener) Komplize war zur Verhandlung nicht erschienen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.