30.10.2016, 01:24 Uhr

Slowakei-Bruck-Murtal: Brucker betrieb regen Meth-Handel

Reger Handel mit Meth - ein 44-jähriger slowakischer Staatsbürger organiserte Länderübergreifenden Drogenschmuggel. (Foto: Archiv)
SLOWAKEI/STEIERMARK/BRUCK/L. Nach einem Hinweis der slowakischen Polizeibehörden sowie umfangreichen Erhebungen von Bediensteten des Landeskriminalamtes Niederösterreich, Ermittlungsbereich Suchtmittelkriminalität, gemeinsam mit Bediensteten des Bundeskriminalamtes, des Einsatzkommandos Cobra Süd und des Landeskriminalamtes Steiermark gelang es drei Beschuldigte wegen Verdacht des Schmuggels und Handels mit Suchtgift auszuforschen. Die österreichisch/slowakische Tätergruppe soll Methamphetamin von der Slowakei nach Niederösterreich und weiter in die Steiermark geschmuggelt und dort zum Teil weiterverkauft haben.

Bei den Beschuldigten handelt es sich um einen 54-jährigen österreichischen Staatsbürger aus dem Bezirk Murtal (Steiermark), dessen Gattin, eine 33-jährige slowakische Staatsbürgerin, und einen 44-jährigen slowakischen Staatsbürger aus dem Bezirk Bruck an der Leitha.

Das Ehepaar wird verdächtigt, gemeinsam mit dem 44-Jährigen aus Bruck, von 2008 bis Ende 2015 insgesamt rund vier Kilogramm Methamphetamin in der Slowakei erworben und nach Österreich geschmuggelt zu haben und dieses gewinnbringend weiterverkauft haben. Das steirische Ehepaar betrieb außerdem einen Handel mit geringen Mengen Cannabiskraut.

Bei der Hausdurchsuchung an der Wohnadresse im Murtal wurden eine Digitalwaage, ein vierstelliger Bargeldbetrag sowie zwei gefälschte Dienstausweise der österreichischen Polizei vorgefunden und sichergestellt.

Der 44-Jährige slowakische Staatsbürger aus Bruck war nicht geständig. Er wurde der Staatsanwaltschaft Leoben angezeigt. Das Ehepaar zeigte sich großteils geständig. Beide wurden im Mai 2016 an ihrer Wohnadresse festgenommen und in die Justizanstalt Leoben eingeliefert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.