23.09.2014, 20:11 Uhr

Streit zwischen Vermieter und Mieterinnen endete vor Gericht

Richter Manfred Hohenecker konnte den Redefluss der Zweitangeklagten kaum stoppen. (Foto: mr)

Eine handfeste Auseinandersetzung ereignete sich in der Brucker Altstadt.

BRUCK/KORNEUBURG (mr). Das Geschehen am 24. Juli vor einem Haus in der Altstadt ließ sich nicht mit Sicherheit rekonstruieren. Der Vermieter und zwei Mieterinnen gerieten einander in die Wolle, alle drei wurden dabei geringfügig verletzt (Prellungen und Hautabschürfungen).
Eine Mieterin und der Vermieter mussten sich kürzlich wegen Körperverletzung, die Mieterin überdies wegen gefährlicher Drohung, vor Gericht verantworten.
Nach dem Strafantrag soll der Vermieter einer Mieterin in das Gesicht geschlagen und der zweiten einen Sessel nachgeworfen haben. Auch er soll von der Zweitangeklagten einen Schlag ins Gesicht ausgefasst haben.
Während der Vermieter einen besonnenen Eindruck vermittelte und eine Lösung ohne Verurteilung anstrebte, versuchte die Mieterin ihren Standpunkt lautstark in kaum enden wollendem Wortschwall in ihrer serbischen Muttersprache darzulegen.
Das Verfahren endete mit einer vorläufigen Verfahrenseinstellung für eine zweijährige Probezeit, der Vermieter muss einen Pauschalkostenbeitrag von 200 Euro zahlen. Die Mieterin ist inzwischen ausgezogen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.