15.09.2014, 12:28 Uhr

Strom an Flüchtlingen im Bezirk

Die Polizei hat derzeit alle Hände voll zu tun - denn der Flüchtlingsstrom scheint nicht abzureißen. (Foto: LPD NÖ)

Bezirk Bruck stöhnt unter einer enormen Flüchtlingswelle.

BEZIRK (bm). Der Flüchtlingsstrom im Bezirk Bruck an der Leitha reisst nicht ab. Wie erst jetzt bekannt wurde, sind neuerlich 83 Flüchtlinge aufgegriffen worden. Wie die Bezirksblätter berichteten, wurden am 2. September 16 Afghanen am Autobahnrastplatz Maria Ellend aufgegriffen.

27 Illegale in einer Nacht

Erneut in Maria Ellend wurden in der Nacht des 5. September zwischen 3.30 und 4.30 Uhr Flüchtlinge aufgegriffen. Darunter 15 Afghanen, ein Pakistaner, sechs Syrer, vier Somalier und ein Iraker. Die illegalen Grenzgänger stellten einen Asylantrag und wurden festgenommen. Fünf Streifen waren erforderlich, um die Asylwerber an die Polizeidienststelle der AGM (Ausgleichsmaßnahmen) Bad Deutsch Altenburg zu verbringen. Das Landeskriminalamt NÖ wurde wegen Verdacht auf Menschenhandel benachrichtigt und die Flüchtlinge anschließend nach Traiskirchen gebracht.

56 Flüchtlinge um Bruck

In der Nacht des 10. September, keine Woche später, fielen auf einem gesperrten Parkplatz in der Nähe der A4-Auffahrt Bruck West 39 Personen aus Afghanistan auf. Die Flüchtlinge mit zwölf Kindern, davon eines schwerst behindert, sowie einer schwangeren Frau stellten stellten bei der Streife der AGM Schwechat einen Asylantrag. Am Vormittag gegen 9 Uhr wurden neuerlich 17 Personen aufgegriffen. Die zehn Syrer und sieben Iraker wurden in Pachfurth und Gerhaus gestellt , sie baten ebenfalls um Asyl.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.