17.01.2018, 23:19 Uhr

Wahl: Das Ziel der SPÖ

R. Windholz tritt zur kommenden Landtagswahl an. (Foto: Christian Zenger)

Regional-GF Rainer Windholz wurde zur kommenden Landtagswahl an 10. Stelle der Landesliste gereiht.

BEZIRK. "Niederösterreich muss bunter werden, Niederösterreich muss besser werden! Und gemeinsam kann uns das gelingen!", unter diesem Slogan tritt Rainer Windholz zur Landtagswahl am 28. Jänner an.

Lebendiges Bunt

"NÖ besteht aus mehr als nur einer Partei. Lichten wir den Nebel, machen wir aus eintönigem Schwarz ein lebendiges Bunt - mit warmen Rottönen", so LR Franz Schnabl im Zuge der Präsentation der Kandidaten des Industrieviertels am vergangenen Freitag in Mödling. Rainer Windholz geht mit vollem Elan in die Wahlen: "Wir wollen in Niederösterreich als SPÖ stärker werden und ein Gegengewicht zu Schwarz-Blau auf Bundesebene sein. Ich kann sagen, wir haben uns einiges vorgenommen."

Verkehrsfragen

Zum Thema Verkehr nennt Windholz den raschen Ausbau der Ostautobahn A4, die Umfahrung entlang der B60 sowie die Entschärfung der B9 als seine Prioritäten. Der regionale Verkehr soll beruhigt werden, in Petronell wird über verkehrsberuhigende Maßnahmen nachgedacht. "Wer sich die Verkehrssituation in Hainburg ansieht erkennt, dass die Strecke Wienertor bis Ungartor der blanke Wahnsinn ist. Täglich rollt eine Blechlawine durch die Mittelalterstadt." Die Realisierung der ÖBB-Spange Fischamend - Bruck soll ebenfalls vorangetrieben werden.

Mehr Polizei für Bruck

Um die Sicherheit der Brucker Bevölkerung zu gewährleisten fordert Windholz auch mehr Polizei. "Wir benötigen mehr Polizeibeamte im Bezirk, es gilt Schleppern und Einbrechern das Handwerk zu legen! Für den gesamten Bezirk Bruck werden mindestens fünfzig zusätzliche Beamte benötigt, das ist essentiell. Und wir werden darauf sehen, dass wir diese zusätzlichen Beamten auch bekommen, dass die Planstellen nicht nur vorhanden, sondern auch besetzt sind", so Windholz.

Vollzeitjob und Kinder

Mit Schaffung von Vollzeitarbeitsplätzen, eine der wesentlichen Forderungen von Rainer Windholz, geht auch der Ausbau der Kinderbetreuung einher. "Wir brauchen Vollzeitarbeitsplätze von denen die Menschen leben können. Dass berufstätige Eltern beruhigt ihrem Job nachgehen können ist daher die Kinderbetreuung unabdingbar. Wir fordern eine Ganztages-Kinderbetreuung für Kinder bis zum 6. Lebensjahr, um die Eltern zu unterstützen."

Investitionsfonds für Ostregion

Für den östlichsten Bezirk Österreichs fordert Windholz einen "Investitionsfonds für die Ostregion" der Betriebsansiedlungen forciert, Lehrlingsinitiativen startet, Fachkräfte ausbildet und so Vollzeitarbeitsplätze schaffen soll.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.