10.02.2017, 18:53 Uhr

Carnuntum überzeugt in jeder Hinsicht

Philipp Grassl aus Göttlesbrunn ist Syrah-Meister und Falstaff-Sortensieger. (Foto: Steve Haider)
REGION. Carnuntum blickt auf eine lange und bewegte Geschichte zurück, die Spuren der alten Römer sind bis heute nicht zu übersehen. So auch der Weinbau den die Römer in dieser Region damals bereits etablierten. Das kleine Weinbaugebiet vor den Toren Wiens überzeugt mit seinen saftigen und vielschichtigen Weinen österreichische und internationale Verkoster, die Auszeichnungen der letzten zwölf Monate legen ein beeindruckendes Zeugnis ab.

Carnuntum am Siegerpodest

Jahr für Jahr stehen die Winzer aus Carnuntum zu Recht auf dem Siegerpodest der Falstaff-Rotweingala. Im vergangenen Jahr 2016 erreichte der "Amarok 2014" vom Weingut Artner in Höflein den 2. Platz als Gesamtsieger, das Weingut Gerhard Markowitsch in Göttlesbrunn erzielte mit seinem Wein "Rosenberg 2014" den 3. Platz als Gesamtsieger. Der "Schüttenberg 2014" vom Weingut Grassl, ebenfalls Göttlesbrunn, überzeugte mit seinem Blauen Zweigelt in der Kategorie Sortensieger und erreichte den 1. Platz, der "Aubühel 2014" vom Weingut Franz & Christine Netzl in Göttlesbrunn erreichte mit seinem Cabernet Sauvignon den 2. Platz als Sortensieger.

Interesse aus den USA

Der "Wine Advocate", der wichtigste US-Weinguide, nahm sich vergangenes Jahr Carnuntum ebenfalls unter die Lupe - im Fokus vor allem sortenreine Blaufränkisch-Weine. Das Ergebnis kann sich blicken lassen. Vertreten sind die Weingüter Johannes Trapl aus Stixneusiedl mit seinem "Blaufränkisch Stix 2012" und das Weingut Muhr-van der Niepoort in Rohrau mit dem "Blaufränkisch Spitzerberg 2013" die sich ex aequo den ersten Platz teilen. Ebenso vertreten das Weingut Glatzer aus Göttlesbrunn mit seinem "Blaufränkisch Bernreiser 2011".

Carnuntinischer Syrah

Das Aushängeschild Blaufränkisch macht aber nicht allein von sich reden. Carnuntinischer Syrah spielt ebenso wie Merlot und Cabernet Sauvignon in der Meisterklasse mit. Spitzenbewertungen gab es für die Syrah-Weine vom Weingut Muhr-van der Niepoort, Weingut Grassl sowie dem Weingut Franz & Christine Netzl. Beim Merlot punktete Lukas Markowitsch, beim Cabernet Sauvignon erreichte das Weingut Taferner Höchstnoten.

Meister der Cuvées

Nicht nur sortenrein können Carnuntums Winzer überzeugen, die Cuvées stehen dem nämlich ebenfalls in nichts nach. Die Weingüter Lukas Markowitsch, Böheim, Artner, Glatzer, Gerhard Markowitsch, Franz & Christine Netzl, Payr, Gottschuly-Grassl sowie C. & B. Edelmann machten in dieser Kategorie eine besonders gute Figur und erreichten ebenfalls Höchstnoten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.