25.07.2017, 23:39 Uhr

Positive Signale zur Halbzeit

Brucks AMS-Chef Leidenfrost präsentiert positive Zahlen.

Trotz hoher Arbeitslosigkeit gibt es so viele Job wie nie zuvor

BEZIRK. Mit Ende Juni waren dem AMS in Bruck 1.456 Personen arbeitslos gemeldet, das sind 18 mehr als im ersten Halbjahr 2016. Allerdings zeigt der Arbeitsmarkt mit 171 offenen Stellen ein durchaus positives Signal, wie das Arbeitsmarktservice Bruck an der Leitha vermeldet.

Jugend im Aufwind

"Die Halbjahresbilanz zeigt eine weiterhin hohe Arbeitslosigkeit, sie liegt im Monatsschnitt bei 1.669 Personen. Besonders stark betroffen ist die Gruppe der über 50-Jährigen, davon sind 597 betroffen, um 26 mehr als im Vorjahr", so AMS-Geschäftsführer Herbert Leidenfrost, der aber auch Positives zu vermelden hat. Demnach waren mit Ende Juni 175 Jugendliche unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet, im Vorjahr waren es mit 198 Betroffenen noch 23 Personen mehr.

Rekord bei Jobaufnahmen

Auch die Wiedereintritte ins Arbeitsleben können sich sehen lassen, wie Leidenfrost berichtet: "Von Jänner bis einschließlich Ende Juni haben insgesamt 1.360 Personen wieder eine Arbeit gefunden. Das sind um immerhin 100 Personen mehr als im Vorjahr und entspricht einer Steigerung von satten 7,9 Prozent." Beachtlich, denn niederösterreichweit wird eine Steigerung von (nur) 3,6 Prozent verzeichnet. Auch die über 50-Jährigen konnten zulegen, 286 (+52) schafften den Weg zurück ins Erwerbsleben.

Mangel an Fachkräften

Im ersten Halbjahr konnten 748 Stellen besetzt werden, an Fachkräften mangelt es dennoch: "Wir stellen einen deutlichen Mangel an Fachkräften fest. So dauert die Suche nach einem passenden Mitarbeiter bereits 29 Tage, ein Plus von sieben Tagen gegenüber dem Vergleichszeitraum im Jahr 2016", so Leidenfrost.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.