13.07.2018, 08:19 Uhr

So erhöhen Sie den Wert Ihres Hauses!

(Foto: Foto: ATG/Fotolia)

Niederdruck-Injektion wirkungsvoll gegen Feuchtigkeit im Mauerwerk

15 Prozent Wertverlust muss ein Hausbesitzer hinnehmen, wenn die Wände seiner Immobilie feucht sind! Hinzu kommen steigende Kosten für Heizenergie - im Bereich der Feuchtigkeit bis zu 50 Prozent. Immer wiederkehrende Nachbesserungsarbeiten und Reparaturen belasten den Geldbeutel zusätzlich. Zählbare Gründe einer Trockenlegung, aber: mit welchem System?

Beste Erfahrungen haben tausende Hausbesitzer mit dem „Niederdruck-Injektionsverfahren.“ Diese Methode wird von der ATG-Gruppe (kürzlich zu den 100 innovativsten Unternehmen Deutschlands ausgezeichnet) angewandt.

Die Vorteile: das Verfahren kommt ohne viel Lärm und Schmutz aus, schont die Umwelt und greift nicht in die Statik des Gebäudes ein. Und so funktioniert das Verfahren: In Zweierreihen versetzt, bohren die Haustrockenleger zwölf Millimeter große Löcher in das Mauerwerk. Danach injizieren sie eine speziell für dieses Verfahren produziertes Exklusivmaterial. Unter Niederdruck, (5-20 bar) verteilt sich die Emulsion gleichmäßig und bildet eine wasserundurchlässige Schicht, die nachträgliche Horizontalsperre. Jetzt kann das Mauerwerk auf natürlichem Wege trocknen, denn vom Erdboden steigt keine Feuchtigkeit mehr auf. Die Microemulsion basiert übrigens auf Silicon und enthält keine Lösungsmittel. Der Hausbesitzer muss also auch keine Ausdünstung aus dem Mauerwerk mehr befürchten. Seit 25 Jahren wird dieses Verfahren erfolgreich durch die ATG-Gruppe angewandt. Die Mauerwerkstrockenleger geben eine 10-Jahres-Garantie mit schriftlicher Urkunde auf Material, Ausführung und Dichtigkeit. Aus zahlreichen Referenzen des Unternehmens ist zu entnehmen, dass die Mauern selbst nach Ablauf dieser Frist absolut trocken sind.

Vertrauen Sie auf die Experten der ATG-Gruppe:
ATG Feuchtigkeits-Abdichtung GmbH
Altstadt 1A, 260 Bruck/Leitha
Tel. 02162 22 268
www.atg-25-jahre.at
0