Minka baut auf die "Sonnen-Treppe"

Das kann Minka: Jährlich werden mehr als 120.000 Treppen produziert und weltweit in über 40 Länder geliefert.
3Bilder
  • Das kann Minka: Jährlich werden mehr als 120.000 Treppen produziert und weltweit in über 40 Länder geliefert.
  • Foto: Pashkovskaya
  • hochgeladen von Steiermark WOCHE

Ein Solarkraftwerk so groß wie zwei Fußballfelder liefert in Zukunft den Strom für die Treppenproduktion der Firma Minka. Unter dem Projekt Minka Sonnenkraft investiert Minka, einer der weltweit führenden Treppenhersteller, am Standort St. Lorenzen im Mürztal derzeit rund 1,8 Millionen Euro, um in Zukunft den Strombedarf zu 100 Prozent aus der eigenen Solaranlage decken zu können. Die 15.000 Quadratmeter große neue Anlage kann 1,8 Millionen kWh Strom pro Jahr erzeugen, das entspricht dem Verbrauch von rund 510 Haushalten.

Einzigartig in Österreich

Damit ist diese Anlage die größte in Österreich, die von einem produzierenden Unternehmen gebaut wird. Bemerkenswert ist auch, dass Minka das Projekt ausschließlich mit regionalen Firmen realisiert. Die 6.543 hochwertigen Solarmodule stammen aus österreichischer Erzeugung der Firmen Kioto Solar und Energetica. Die Anlage wurde von den steirischen Firmen E-Werk Kindberg, Ökosolar, Elektrotechnik Graff, Hydrosnow und Trippl Transporte errichtet. Auch für die österreichische Klimapolitik ist diese Anlage von größtem Interesse. Mit ihr können pro Jahr 1,95 Millionen kg CO2-Emissionen vermieden werden.

Ökologischer Vorreiter
Ein Blick zurück zeigt, dass Minka schon früh ökologische Aspekte in der Produktion und Produktentwicklung berücksichtigte. Seit mehr als 30 Jahren wird die benötigte Prozesswärme mit einem Biomasseheizwerk erzeugt, das mit Holzabfällen beschickt wird.
Vor mehr als 15 Jahren begann Minka als erster Treppenhersteller mit der Entwicklung hochisolierter passivhaustauglicher Bodentreppen. Mittlerweile ist das Unternehmen in vielen Ländern Marktführer im Bereich hochisolierter Bodentreppen.

Eine logische Folge
In den vergangenen Jahren wurde der innerbetriebliche Transport zum Großteil von Diesel auf Strom umgestellt. Das Solarkraftwerk war auch deshalb eine logische Konsequenz.

Stromtankstelle folgt
Im Zuge der Errichtung der Anlage werden auch drei Stromtankstellen für eigene Fahrzeuge sowie Mitarbeiter- und Besucherfahrzeuge errichtet.
Das Mürztaler Unternehmen Minka ist damit weltweit der erste Treppenerzeuger, der die für die Produktion notwendige Energie zu 100 Prozent aus Solarenergie bezieht.

Nachgefragt bei
Ernst Janner, Chef des Minka-Unternehmens

Was ist die Grundidee hinter dieser vorbildlichen, ökologischen Ausrichtung des Unternehmens?
Die Ökologie ist ein gewichtiger Teil unserer Firmenphilosophie. Seit Mitte der 1970er-Jahre wird das gesamte Firmenareal mit Hackschnitzel aus Produktionsabfällen geheizt. Seit 2011 wird auch der zweite Standort in Kindberg mit Produktionsabfällen beheizt. Seit 2015 haben wir auch ein zertifiziertes Umweltmanagementsystem nach ISO 14001.

• Hier geht es zur ePaper Version!

Ermöglicht durch:

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen