Kinderkunst
Nachhaltiger Theaterworkshop für zehn Brucker Kinder

2Bilder

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „KiKu – Kinderkultur im Stadtmuseum“ erarbeiteten zehn Brucker Kinder gemeinsam mit dem Verein "Theater/Baum/Schere" ihr eigenes Theaterstück.

Gleich nach Schulstart hatten zehn engagierte Brucker Kinder bereits zum zweiten Mal die Gelegenheit, im Rahmen der Veranstaltungsreihe „KiKu – Kinderkultur im Stadtmuseum“, gemeinsam mit dem Verein "Theater/Baum/Schere" ihr eigenes Theaterstück zu erarbeiten und im Dachbodentheater 2.0 vor Publikum auf die Bühne zu bringen.
An nur vier arbeitsintensiven Probenachmittagen mit sehr viel Grundlagenarbeit schrieben die Kinder gemeinsam mit Helmut Schlatzer und Sabine Aigner an einem eigenen Stück und erlernten zahlreiche Grundfertigkeiten der darstellenden Kunst. Dabei konnten die Nachwuchsschauspieler ihre Improvisationsfähigkeiten eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Requisiten aus Abfällen

Die Requisiten zum Stück wurden aus Plastikabfällen selbst hergestellt und die Entstehung des Stücks war im wahrsten Sinne „work in process“. Noch am Nachmittag der Generalprobe wurden neue Ideen in das eigene Drehbuch eingearbeitet.Bei der Aufführung des Stücks mit dem treffenden Titel „Bla, Bla, Blastik ... die Rache aus der Tiefe“ zeigten sich die zahlreichen Besucher, darunter auch Bürgermeister Peter Koch, begeistert von der eindrucksvollen Inszenierung. 
Was im fiktiven Klassenzimmer begann, wurde mit einer Reise durchs Weltall fortgesetzt und gipfelte am plastikmüllverschmutzten Strand vom Hawaii, der von den Kindern unter Einbeziehung des Publikums vom Abfall befreit wurde.

Wiederholung im nächsten Jahr

Nachdem der Impro-Theaterworkshop bereits zum zweiten Mal so positiven Anklang gefunden hat, ist bereits ein weiterer KiKu-Workshop mit "Theater/Baum/Schere" für das Sommersemester 2019 in Planung. Langfristig könnte in Bruck damit neben dem Kinder- und Jugendtheater eine zweite, nachhaltige junge Theatertruppe mit Schwerpunkt auf Improvisation und freies Theater geschaffen werden.

Der Verein

"Theater/Baum/Schere" hat in den letzten Jahren mit zahlreichen Projekten in den Feldern Bibliothek, Theater und Kunst neue Wege beschritten. Mit dem „Bücher-Jack-Point“, Medienboxen, Geschichtenteppich, innovativen Leseveranstaltungen, Theaterworkshops, Lesetheater, eigenen Theaterproduktionen, Kreativ-Werkstätten, und der Mitgestaltung zahlreicher Kultur- und Leseveranstaltungen sorgen die Theaterpädagogin, Erwachsenenbildnerin und Regisseurin Sabine Aigner und der Bibliothekar, Buchstart- Botschafter und Künstler Helmut Schlatzer österreichweit für kulturelle Nachhaltigkeit.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen