Rotarier bekommen erstmals eine Präsidentin

Silvia Wolfsteiner ist die erste Präsidentin des Rotary Clubs Bruck-Kapfenberg.
  • Silvia Wolfsteiner ist die erste Präsidentin des Rotary Clubs Bruck-Kapfenberg.
  • Foto: RC Bruck-Kapfenberg
  • hochgeladen von Markus Hackl

Silvia Wolfsteiner ist die erste Frau, die zur Präsidentin des Rotary-Clubs Bruck-Kapfenberg gewählt wurde.
Am 26. Juni übernahm Silvia Wolfsteiner, die Leiterin der ambulanten medizinischen Rehabilitation und der physikalischen Medizin im Gesundheitszentrum der Stadt Bruck, das Amt der Präsidentin des Rotary Clubs Bruck-Kapfenberg.
Damit ist eine 58 Jahre währende Männer-Domäne in der Geschichte des RC Bruck-Kapfenberg zu Ende gegangen. Der Club wurde 1963 gegründet und besteht aus 38 Mitgliedern, davon drei Frauen. Die ersten zwei Frauen wurden 2014 aufgenommen.
Der noch amtierende Präsident Franz Trieb hat in einer festlichen Zeremonie die Amtskette an Silvia Wolfsteiner übergeben. "Für mich als Präsidentin ist es eine besondere Ehre und eine wunderschöne Aufgabe, das kommende Jahr unter dem Motto ,Rotary gemeinsam bewegen, um Menschen zu helfen' zu gestalten", sagt Silvia Wolfsteiner.
Ziel des Rotary-Clubs ist es, durch Benefiz-und Charityveranstaltungen Einnahmen zu lukrieren und damit möglichst viele Hilfsprojekte umzusetzen.
Schwerpunkte der Rotarierarbeit sind die Förderung von Bildung und Jugendlichen sowie unterschiedliche Projekte vor allem im sozialen und kulturellen Bereich.
Silvia Wolfsteiner: Ich möchte das Jahr als Präsidentin nutzen, um stärker bekannt zu machen, wofür die Rotarier eigentlich stehen."

Zum Rotary-Club:
1905 in Chicago gegründet ist Rotary inzwischen weltweit verbreitet:
35.890 Clubs in 215 Ländern mit 1,2 Millionen Mitgliedern zeigen, dass der rotarische Gedanke unabhängig ist von Geschlecht, Tätigkeit, Kultur und Religion.
Die rotarische Welt teilt sich in 34 Zonen und 530 Distrikte, in denen jeweils ca. 70 Clubs zusammengefasst sind. In Österreich gibt es zwei Distrikte mit rund 167 Clubs.
Zum Distrikt 191 - heute 1910 - gehörten neben Ostösterreich noch Kroatien, Slowenien und Bosnien-Herzegowina. Seit 1.7.2007 bildet Ungarn den Distrikt 1911 und seit 1.7.2011 Slowenien den Distrikt 1912 und Kroatien den Distrikt 1913. Nach dieser Trennung vereint der Distrikt 1910 nun 99 Clubs (84 in Österreich und 15 in Bosnien-Herzegowina) mit über 4.600 Mitgliedern.

Jeder Club trifft sich einmal die Woche um Freundschaften zu pflegen und Hilfsprojekte zu besprechen. Die dafür erforderlichen Geldmittel erlangt der Club durch Aufnahmegebühr, jährlichen Mitgliedsbeitrag, Einnahmen bei wohltätigen Veranstaltungen und sonstige freiwillige Spenden.
In jedem Club soll eine möglichst große Bandbreite von Geschäfts- und Berufszweigen vertreten sein. Neue Mitglieder werden zuerst vorgeschlagen und vom Club geprüft. Erfolgt kein Einspruch, werden die Anwärter feierlich in den Club aufgenommen.

Newsletter Anmeldung!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen