Kapfenberg Spezial
Frechener Platz wird zur "Schwammstadt"

Projekt Schwammstadt: Joachim Ninaus und Florian Reisinger präsentieren die Pläne am Frechener Platz.
2Bilder
  • Projekt Schwammstadt: Joachim Ninaus und Florian Reisinger präsentieren die Pläne am Frechener Platz.
  • Foto: Stadt Kapfenberg
  • hochgeladen von Angelika Kern

Kapfenberg tritt mit intelligentem Regenwassermanagement den Folgen des Klimawandels entgegen. Die erste Umsetzung erfolgt am Frechener Platz, der im Sommer 2022 vollständig erneuert wird.

KAPFENBERG. Die Folgen des Klimawandels stellen Städte vor immer größere Herausforderungen. Die Stadtgemeinde Kapfenberg setzt daher gezielte Maßnahmen, um mit Hitzewellen, Trockenperioden und Starkregenereignissen besser umgehen zu können: Von Anfang Juli bis Oktober 2022 wird der Frechener Platz mit grüner Infrastruktur und einem intelligenten Regenwassermanagement mittels Schwammstadt-Prinzip neu gestaltet. Auch ein nachhaltiges Mobilitätsangebot mit E-Car-Sharing wird auf dem Frechener Platz vorgesehen. 

Schwammstadt schützt Bäume und Menschen

Durch die großflächige Bodenversiegelung kann das Wasser in Städten oft nicht mehr versickern und im Boden nicht mehr gespeichert werden. Die Folgen sind Hochwasser, Überlastung der Kanalisation, Absenkung des Grundwasserspiegels oder städtische Hitzeinseln. „Unter diesen Folgen des Klimawandels leiden wir Menschen ebenso wie die für die Lebensqualität so wichtigen Stadtbäume, die früher absterben. Dem treten wir in Kapfenberg gezielt entgegen und setzen mit dem Umbau des Frechener Platzes einen wichtigen ersten Schritt“, so Bürgermeister Fritz Kratzer.
Der Frechener Platz wird neu gestaltet, neues Grün wird gepflanzt und mehr als 400 m² an Flächen werden entsiegelt. „Wir reduzieren den Versiegelungsgrad am Platz von 92 Prozent auf 70 Prozent“, so Bürgermeister Kratzer. „Der bestehende Baumbestand soll dabei nach Möglichkeit erhalten und erweitert werden. Gleichzeitig sorgen wir durch eine neue Platzgestaltung für mehr Aufenthaltsqualität am Frechener Platz.“

Kapfenberg soll grüner werden, der Frechener Platz wird zur Schwammstadt, wo Bäume besser überleben können.
  • Kapfenberg soll grüner werden, der Frechener Platz wird zur Schwammstadt, wo Bäume besser überleben können.
  • Foto: Helena Fornwagner
  • hochgeladen von Angelika Kern

Das Wesentliche liegt darunter

Die große Besonderheit findet sich jedoch unter der Oberfläche: Erstmalig wird in Kapfenberg eine Schwammstadt umgesetzt. „Über das Schwammstadt-Prinzip kann Wasser auch in der Stadt genau dort versickern, wo es anfällt“, erklären der Kapfenberger Baudirektor Joachim Ninaus und der Projektleiter Florian Reisinger unisono. „Dazu wird der Boden ausgehoben und in mehreren Schichten so aufgebaut, dass er Wasser besser und länger pflanzenverfügbar speichern kann.“ Spezielle Filterschichten reinigen die Straßenwässer und leiten sie in die tieferliegenden Bodenschichten. Dort steht das Wasser den Wurzeln der Bäume und anderen Pflanzen direkt zur Verfügung und schützt sie vor dem Austrocknen. Durch die Verdunstung über die Blätter wird, wie bei einer natürlichen Klimaanlage, auch die Umgebung gekühlt. Überschüssiges Grundwasser versickert in tiefere Bodenschichten und reichert das Grundwasser an. Positiver Nebeneffekt: Weil das Wasser nicht in den Kanal gelangt, werden die Kanäle und Kläranlagen weniger stark belastet und Überflutungen können vermindert werden.

Umbaumaßnahmen am Frechener Platz

Baubeginn für die Umgestaltung des Frechener Platzes ist der 11. Juli 2022. Im Zuge der Neugestaltung des Frechener Platzes werden auch verschiedene Kanal- und Leitungssysteme neu verlegt. In der intensiven Bauphase über die Sommermonate wird der Frechener Platz größtenteils gesperrt sein, auch auf der Wiener Straße kann es zu Teilsperren kommen. Über die aktuellen Maßnahmen und Sperren informiert die Stadtgemeinde Kapfenberg auf ihrer Website www.kapfenberg.gv.at. Im Herbst 2022 soll der neue Frechener Platz inklusive Infrastruktur für ein E-Car Sharing Angebot eröffnet werden.

Das könnte dich auch interessieren:

"6 in the city" geht in die elfte Runde

Projekt Schwammstadt: Joachim Ninaus und Florian Reisinger präsentieren die Pläne am Frechener Platz.
Kapfenberg soll grüner werden, der Frechener Platz wird zur Schwammstadt, wo Bäume besser überleben können.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Du möchtest jede Woche die wichtigsten Infos aus deiner Region?
Dann melde dich für den MeinBezirk.at-Newsletter an:

Gleich anmelden

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?

Werde Regionaut!

Jetzt registrieren

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.