Lagerfeuer statt Weihnachtsbaum

Vereint in der Ferne: Laurin, Lisa, Philipp, Anja und der kleine Lion in Neuseeland. Schnee gibts zumindest im HIntergrund
10Bilder
  • Vereint in der Ferne: Laurin, Lisa, Philipp, Anja und der kleine Lion in Neuseeland. Schnee gibts zumindest im HIntergrund
  • Foto: KK
  • hochgeladen von Angelika Kern

Während bei uns das Christkind alle Hände voll zu tun hat, seinen Platz gegen den Weihnachtsmann zu verteidigen, sehen sich jährlich zigtausende Steirer dieses "Duell" aus der Ferne an: Laut Auskunft des Büros für Auslandssteirer leben zwischen 60.000 und 70.000 Steirer im Ausland – teilweise wird also auch das Weihnachtsfest in der neuen Heimat gefeiert. Dabei haben sie sich entweder die Weihnachtsbräuche des Gastlandes zu eigen gemacht oder es wurden einfach jene steirischen Bräuche "importiert", die besonders am Herzen liegen.

Weihnachten auf einem andereren Kontinent

Ein Beispiel dafür sind die beiden Schwestern Lisa-Marie und Anja Knollmüller aus Langenwang. Während Lisa sozusagen mit "Kind und Kegel" – Freund Laurin und Sohn Lion – auf Weltreise ist, und derzeit Neuseeland besucht, ist Anja mit ihrem Freund Philipp bereits im Frühjahr nach Asien ausgewandert; im Moment sind die beiden aber ebenfalls in Neuseeland unterwegs und beantworten unsere Frage in Wanaka. "Wir werden heuer ganz spontan und nach Lust und Laune unser ganz untypisches Weihnachtsfest neu gestalten. Durch Freunde haben wir mitbekommen, dass es hier üblich ist, zu Weihnachten mit der Familie ein großes Barbecue zu veranstaltet. Vielleicht werden wir von dieser "Tradition" etwas in unser Weihnachtsfest einfließen lassen", so Anja. Und vielleicht geht sich ja sogar ein kleines "Familientreffen" mit ihrer Schwester Lisa zu Weihnachten aus.

Lagerfeuer am Strand

Bei Laurin, Lisa und Lion – in einem eigenen Blog nennen sich die drei kurz "die Laulis" – gibts schon konkretere Pläne, wie Lisa schildert: "Wir haben Lion versprochen, am Strand ein Lagerfeuer zu machen und dort Steckerlbrot zu grillen. Wenn das Wetter mitspielt und wir einen passenden Ort finden, an dem wir Feuer machen dürfen, werden wir dort zusammensitzen und eine kleine Bescherung machen, Weihnachtslieder singen, die Weihnachtsgeschichte lesen und einen ruhigen, besinnlichen Abend verbringen."
Weihnachtskekse, Geschenke und den traditionellen Christbaum wirds also nicht geben. Weil nämlich beide in einem Van unterwegs sind, ist selber Kekse backen kein Thema; fertige Kekse würds zwar zu kaufen geben, richtige Weihnachtskekse sind für beide aber nur die selbstgemachten. Und auch bei den Geschenken sind sich die beiden einig: "Unser Geschenk ist die Zeit, die wir miteinander an einem so schönen Ort verbringen dürfen", erklärt Anja.

Christkind statt Santa Claus

Aber eine Tradition wird trotz Entfernung dennoch beibehalten: "Das Christkind wird heuer nach Neuseeland fliegen, und Lion ein kleines Geschenk bringen. Neuseeländisch wollen wir nicht feiern: hier bringt Santa Claus die Geschenke, die dann am 25. ausgepackt werden", so Lisa. "Wir haben auch einen eigenen Adventkalender für Lion gebastelt. Die Adventkalender, die man hier kaufen kann, haben alle 25 Türchen, das hat uns nicht ins Konzept gepasst!"
Was fehlt eigentlich in der Ferne? Anja: "Unsere Familie, Freunde und die großen Familienessen, die man gemeinesam im Warmen genießt, während draußen wildes Schneegestöber wütet!" Lisa: "Schnee und Vanillekipferl!"

Kontakt des Büros für Auslandssteirer:
www.verwaltung.steiermark.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen