"Risiko statt Rezept" als Grundprinzip

Offizielle Präsentation: Kulturreferent Günter Bleymaier und Bernd Hasler luden zur Pressekonferenz ins KuZ.
5Bilder
  • Offizielle Präsentation: Kulturreferent Günter Bleymaier und Bernd Hasler luden zur Pressekonferenz ins KuZ.
  • hochgeladen von Angelika Kern

Vier gezeigte Werkreihen und vier vertretene stilistische Tendenzen in seiner vierten Ausstellung im Kulturzentrum Kapfenberg waren für den Kapfenberger Künstler Bernd Hasler Grund genug, seiner aktuelle Ausstellung den Titel "Quattro" zu verpassen. "Ich habe die Bilder in vier Themen unterteilt: nämlich in Gitter, Ennstal, Blumenstilleben und Seestücke und habe mich durch unterschiedliche Themen, Künstler und Techniken inspirieren lassen", erklärt der gebürtige Öblarner. "Für mich ist die Kunst Lebensinhalt und nicht Lebensunterhalt, deshalb kann ich mich ihr frei hingeben und bin keinen Zwängen unterworfen. Ich arbeite sehr experimentell, also mit vollem Risiko statt nach Rezept. Dabei geht natürlich immer wieder etwas daneben, aber das ist eben mein Prinzip."

Dualitäten
Generell lässt sich die Ausstellung in Dualitäten erklären: "Einerseits gibts die grobe Gliederung in einen abstrakten und einen gegenständlichen Teil. Im Abstrakten gibts etwa beim Thema Gitter wiederum eine Dualität zwischen reinen Gittern und von anderen Dingen durchsetzten bzw. unregelmäßigen Gittern. Im Gegenständlichen lassen sich Realismen und Expressives in einer Dualität finden", so Hasler.
Die Werke sind allesamt neu, stammen zumeist aus dem Jahr 2016, nur wenige sind früheren Datums. "Eines ist aber sogar so aktuell, dass es beim Aufhängen im Kulturzentrum noch gar nicht richtig trocken war", wirft Natalia Bauernhofer (Kulturzentrum) bei der Präsentation der Bilder im Rahmen einer Pressekonferenz vergangenen Donnerstag ein. "Ja, dieses Bild ist erst in der vorigen Woche fertig geworden. Da habe ich mich von einem Foto inspirieren lassen, experimentiert und daraus ist eine fünfteilige Serie entstanden", erklärt Hasler.
Die Ausstellung des Autodidakten und früheren Kunsterziehers ist übrigens bis 26. Februar im Kulturzentrum in Kapfenberg, Mürzgasse 3, zu sehen. Öffnungszeiten: Mo bis Do von 9 bis 12 und von 14 bis 17 Uhr, Fr von 9 bis 12 Uhr und an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen von 14.30 bis 18 Uhr bzw. gegen Voranmeldung. Eintritt; 2,50 bzw. 1,50 Euro, Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt.

Autor:

Angelika Kern aus Bruck an der Mur

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

5 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.