Schutzmasken für die Mitarbeiter

Bürgermeister Peter Koch und die Mitarbeiter der Stadt Bruck gehen was das Tragen von Schutzmasken betrifft mit positivem Beispiel voran.
  • Bürgermeister Peter Koch und die Mitarbeiter der Stadt Bruck gehen was das Tragen von Schutzmasken betrifft mit positivem Beispiel voran.
  • Foto: Stadt Bruck
  • hochgeladen von Markus Hackl

Die Stadt Bruck versorgt die eigenen Mitarbeiter mit FFP2-Schutzmasken. Außerdem richtet die Stadt einen Aufruf an alle Firmen, die Schutzmasken produzieren oder vorrätig haben, diese der Stadt für die Verteilung in den Pflegeheimen zur Verfügung zu stellen.

„Was die Verwendung von Schutzmasken betrifft, ist es besonders wichtig, mit positivem Beispiel voran zu gehen. Wir haben daher gemeinsam mit der Personalvertretung veranlasst, Schutzmasken (FFP2) für die Mitarbeiter anzukaufen“, sagt Bürgermeister Peter Koch.

Die Schutzmasken (sowohl FFP2 als auch Mund-Nasen-Schutz) müssen insbesondere bei direktem Kontakt mit anderen Mitarbeitern oder bei Kundenverkehr mit Bürgern getragen werden. Gleiches gilt, wenn sich Mitarbeiter der Stadt im Freien bewegen. Für Bürger, die ins Rathaus kommen, wird beim Rathauseingang in den kommenden Tagen ein Mund-Nasen-Schutz bereitgestellt.Ein Teil der Schutzmasken wurden bereits geliefert und diese werden sukzessive in den nächsten Tagen in den unterschiedlichen Dienststellen ausgegeben.

Zusätzlicher Mund-Nasen-Schutz wird bei regionalen Anbietern gerade angefertigt und danach ebenfalls den Mitarbeitern zur Verfügung gestellt. So sind Sabine Stadlober von der Firma Kreativ Kopf oder Schneiderinnen wie Gerlinde Pfeffer gerade intensiv mit der Herstellung der Schutzmasken beschäftigt.„Da für Schutzmasken derzeit ein enorm hoher Bedarf besteht, gilt es, alle Kräfte zu bündeln“, so Koch, der sich für den stärkeren Schutz der Älteren ausspricht. „Auf den sensiblen Bereich des Gesundheits- und Sozialwesens müssen wir gerade jetzt besonders aufpassen. So müssen wir insbesondere Heiminsassen und Personal gleichermaßen stärker schützen, und zwar rasch“, erklärt Peter Koch.

Aufruf!

Aus diesem Grund startet die Stadt einen Aufruf an alle Firmen, die gewerblich FFP2-Schutzmasken produzieren oder vorrätig haben, um diese auch den heimischen Pflegeheimen zur Verfügung zu stellen. Diese Firmen können sich unter 03862/890-3330 oder 1000 melden, die Stadt koordiniert danach die Verteilung.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Mit dem meinbezirk-Newsletter der WOCHE bekommst du die wichtigsten Infos aus deiner Region direkt aufs Smartphone!

meinbezirk-Newsletter
Mit dem Newsletter einfach näher dran!

Starte top informiert in das Wochenende und abonniere den meinbezirk-Newsletter der WOCHE! Bei uns bekommst du nicht nur die neuesten Informationen aus der laufenden Woche und einen Ausblick auf die Events am Wochenende, sondern auch top Gewinnspiele und Mitmachaktionen -  direkt aufs Smartphone oder auf den PC! Und so einfach geht's:Bundesland und Bezirk auswählenName und Mailadresse eintragenNicht vergessen den Datenschutzinformationen zuzustimmenMailadresse bestätigenJeden Freitag 11:00 Uhr...

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen