Die richtige Motivation vor dem Heimrennen

Rennstart Sonntag 14 Uhr.

Hochspannung, Emotion, Adrenalin, ein überraschender Ausgang – bessere Werbung hätte die Formel I beim Rennen in Baku für den Grand Prix von Österreich am Sonntag am Red Bull Ring in Spielberg, dem vierten nach der Rückkehr in die Königsklasse des Motorsports, nicht machen können. Ausgerechnet am vergangenen Montag, seinem 30. Geburtstag, musste sich dann Ferrari-Pilot Sebastian Vettel, der übrigens in Spielberg noch nie am Podest stand, für den "Rempler" gegen Mercedes-Star Lewis Hamilton, vor der FIA rechtfertigen.
"Wenn sich zwei streiten freut sich der Dritte" war in Aserbaidschan offenbar das Motto von Daniel Ricciardo, der rechtzeitig vor dem Heim-GP für den ersten Sieg des rot-weiß-roten "Bullen"-Teams in dieser Saison sorgte. Der Triumph des Australiers, übrigens seit Samstag 28, kam aber nicht von ungefähr. Siebzig Punkte holte der Mann aus Perth aus den letzten vier Grand Prix, das schafften auch die WM-Führenden Vettel und Hamilton nicht.
Die richtige Motivation fürs Heimrennen, denn wie für Vettel ist das Spielberg-Podium auch für Ricciardo noch ein weißer Fleck. Im Gegensatz zu seinem Stallgefährten Max Verstappen. Der junge Belgier raste im Vorjahr hinter Lewis Hamilton auf Rang zwei.
Inklusive zweier Rennen in Zeltweg wird am Wochenende in Spielberg der 30. Grand Prix von Österreich ausgetragen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen