Kapfenberg drückte auf die Tube

KSV-Keeper Zirngast.

KSV Eishockey – EV Zeltweg 5:2 (4:0, 0:2, 1:0). Tore: Trost (2), Hoppl, Kravanja, S. Derler bzw. Liebscher, Sulzer. Nach einem fulminanten Start vor 600 begeisterten Eishockeyfans und einer 4:0-Führung der Kapfenberger Kängurus nach 20 Minuten übernahmen die Zeltweger im Mitteldrittel die Kontrolle über das Spiel. Sie verkürzten auf 2:4 und hatten auch noch tolle Chancen auf den dritten Treffer, doch KSV-Goalie Oliver Zirngast zeigte sich nach seiner Verletzung wieder in Bestform. Stefan Trost machte mit seinem zweiten Treffer in der 56. Minute alle Hoffnungen der Zeltweger zunichte. Hervorzuheben aus der Sicht der Kapfenberger ist Stefan Derler, er erzielte das 2:0 selbst und bereitete den letzten Treffer vor. Das Spiel endete mit 5:2 für die Kapfenberger und wieder einmal musste Zeltweg ohne Punkte die Heimreise antreten. Einziger Wermutstropfen: die Kängurus haben nach der Knöchelverletzung von Ivan Schaurhofer in der vergangenen Woche zwei weitere Verletzte zu beklagen, Michael Grüneis verletzte sich am Brustkorb und Mark Marton am Oberschenkel.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen