Eishockey ÖAHL
Kapfenberg machte aus der Pflicht eine Kür

Dominik Wassermann erzielte beim Comeback zwei Treffer.
  • Dominik Wassermann erzielte beim Comeback zwei Treffer.
  • Foto: MR
  • hochgeladen von Siegfried Endthaler

KSV Eishockey – Salzburg Oilers 7:1 (2:1, 4:0, 1:0). Tore: D. Wassermann (2), Koller, Hoppl, A. Stühlinger, Graf, Draschkowitz bzw. Zacherl. "60 Minuten Tempoeishockey mit Hirn" hatte KSV-Coach Kris Reinthaler vor dem Spiel als Devise ausgegeben. Auch wenn Kapfenberg nach zehn Minuten 0:1 zurücklag, an einem Heimsieg hat niemand gezweifelt, denn die Kängurus schnürten die Gäste förmlich in ihrem Verteidigungsdrittel ein. Ein Doppelschlag innerhalb von 40 Sekunden durch Adrian Stühlinger und Thomas Koller sorgte noch vor der Pause für das 2:1. Das zweite Drittel war noch eindeutiger, in den 20 Minuten hatten die Gäste nur vier Torschüsse zu verzeichnen, während die Kängurus sehenswerte, herausgespielte Chancen kreierten. Diese wurden durchaus auch genutzt, Dominik Wassermann bei seinem Comeback erhöhte mit einem Doppelpack auf 4:1. Noch vor der letzten Pause sorgten Pierre Graf und Lukas Draschkowitz mit dem 6:1 für klare Verhältnisse. Im letzten Abschnitt schalteten die Kapfenberger einen Gang zurück, knapp vor dem Spielende sorgte der von seinem Knöchelbruch wieder genesene Florian Hoppl aus einem Penalty für das 7:1. -M. R.-

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen