Naturbahnrodeln
Rang drei und "Sahnehäubchen"

Michael Scheikl wurde Dritter.

Wegen der Schneemassen ging in St. Sebastian nichts – kurzfristig sprang Obdach als Veranstaltungsort des Weltcups der Naturbahnrodler in die Bresche. Dort, auf der Winterleitenbahn, präsentierte sich Michael Scheikl in guter Form. Der Kindberger wurde im Einsitzer hinter dem Tiroler Thomas Kammerlander und Alex Gruber (It) Dritter, im Teambewerb gab's mit Kammerlander und Tina Unterberger Gold.
"Ich bin überglücklich über Platz drei", freute sich Scheikl, "aber man sieht, wie eng es heuer zugeht, ein kleiner Fehler und du bist weg. Der Sieg im Teambewerb war dann das Sahnehäubchen." Bernd Neurauter konnte sich nicht fürs Finale qualifizieren. "Aber wenigstens haben wir einen groben Materialfehler gefunden. Jetzt können wir wieder an der richtigen Abstimmung feilen."
Nicht nach Wunsch lief es bei den Damen für die Aflenzerin Michelle Diepold. Nach dem ersten Lauf war als Vierte das Podest in Griffweite, aber ein schwerer Patzer beim zweiten Lauf in der Zielkurve ergab letztlich "nur" Rang sechs.
Am kommenden Wochenende macht der Weltcup in Moskau Station.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen