Styria Cup: Krone ging nach Bayern

So jubelten die Sieger aus Surheim.

 Und nach fünf Jahren (damals siegte das deutsche Nationalteam) hatte wieder ein Verein unseres "Nachbarn" die Ärmel oben. Im Finale schlug das Quartett Michael und Andreas Lambert, Rupert Geigl, Christian Mader aus Surheim, einer 5.000 Einwohner zählenden Gemeinde in Bayern, den oberösterreichischen Verein Weierfing mit 20:10 und jubelte: "Das ist beinah so schön wie ein WM-Sieg."

Beste heimische Mannschaft war das junge Team aus Krottendorf, das sich im Halbfinale Weierfing mit 9:15 geschlagen geben musste. Am Ende war das der sehr gute vierte Rang. Dritter wurde mit Passau ebenfalls ein Team aus Deutschland.
Die weiteren Steirer? Auf Rang fünf Edla, Sechster Autal, Siebenter Voitsberg, Achter Fresing. Im B-Finale, das in Kapfenberg ausgespielt wurde, holte sich der HSV St. Michael den dritten Platz.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen