13.06.2017, 16:39 Uhr

Jennifer Gheorghita auf dem Weg zum Weltstar

Jennifer Gheorghita spielt seit ihrem fünften Lebensjahr Violine. Am 23. Juni gibt sie ihr erstes Solokonzert. (Foto: Wolfgang Spekner)

Die Kapfenbergerin Jennifer Gheorghita zählt mit zwölf Jahren zu den talentiertesten Musikern des Landes.

Jennifer Gheorghita ist ein zwölfjähriges Mädchen aus Kapfenberg und besucht dort auch die zweite Klasse Gymnasium. Das wäre an und für sich ja noch nichts außergewöhnliches, wenn Jennifer nicht schon seit zwei Jahren in der Hochbegabten Förderung an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Graz studieren würde. Seit bereits zwei Jahren wird Jennifer Gheorghita an der Universität mit großem Erfolg vom renommierten Musikprofessor Emilio Percan im Spiel der Violine betreut und gefördert.

Gerade vor wenigen Wochen hat Jennifer Gheorghita in Moskau den internationalen Wettbewerb „Grand Prix“ gewonnen. Dabei wurde sie mit ihrem Alter von zwölf Jahren aus mehr als 100 internationalen Teilnehmern mit einem Höchstalter bis 36 Jahren als beste Geigerin ausgezeichnet.





"Erblich nicht vorbelastet"
Wir sind eigentlich gar keine musikalische Familie, ich selbst habe als Kind nur ein wenig Klavier gespielt, war aber nicht besonders talentiert", erzählt Anna Gheorghita, die Mutter von Jennifer. Jennifer hat mit fünf Jahren bei Michael Kriechbaum mit dem Geigenunterricht begonnen. "Wir sind zum Tag der offenen Tür in die Musikschule Kapfenberg gekommen, weil eigentlich hätte ich gerne gehabt, dass Jennifer mit dem Klavierunterricht beginnt. Sie hat sich dann aber für die Violine entschieden", sagt Anna Gheorghita. Mit dem Klavierunterricht hat Jennifer übrigens mit neun Jahren begonnen. Mit zehn Jahren wurde sie als Studentin der Hochbegabten Klasse an der Uni Graz zugelassen, seitdem pendelt sie zwei- bis dreimal in der Woche nach Graz. Jennifer ist auch Mitglied des Symphonieorchesters Kapfenberg. Zahlreiche erste Preise bei Musikwettbewerben wie Grand Prix Moskau, Premio Assoluto in Italien und Prima la Musica zeugen von ihrem großen Talent. In Wien wurde sie mit dem Kreutzer Preis für Etüden ausgezeichnet."Trotzdem ist Jennifer eine sehr gute Schülerin, ich bin immer wieder überrascht, wie locker sie diese Belastungen und vielen Reisen wegsteckt", sagt die Mutter.

Ihr erstes Solo-Konzert
Am Freitag, 23. Juni, wird Jennifer Gheorghita um 18.30 Uhr im Spielraum in Kapfenberg ihr erstes Solo-Konzert mit Werken von Bruch, Kreisler, Vivaldi und Mozart bespielen. Ziel dieses Konzertes ist es, neben dem musikalischen Genuss auch freiwillige Spenden zu generieren, damit eine Kooperation mit dem bulgarischen Staatsorchester ermöglicht wird. Jennifer Gheorghita soll in diesem bulgarischen Staatsorchester in weiterer Folge als Solistin üben und spielen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.