10.10.2014, 12:16 Uhr

Bewusstsein für das Wasser

"Herausforderung Wasser" präsentiert neuen Vorstand und drei künftige Großprojekte rund ums kühle Nass.

Bei der kürzlich anberaumten Pressekonferenz in Bruck an der Mur stellte der Verein "Herausforderung Wasser" den neu gewählten Obmann und drei große Projekte vor.
Gründungs-Obmann Werner Friedrich über die Arbeit der vergangenen Jahre: "Das Projekt Herausforderung Wasser war in den letzten sieben Jahren ein Leaderprojekt, nun haben wir mit Ende Juni den ersten Teil des Projektes abgeschlossen." Vom Kindergarten bis zu den Universitäten soll das Thema Wasser den Menschen näher gebracht werden, es wurden bereits viele Projekte umgesetzt. "Nun ist das nächste Leaderprojekt einzureichen. Wir gehen vom Papier über in die Praxis", erklärt Werner Friedrich.

Drei Projekte in Arbeit

Das Projekt "Freiluftklassenzimmer in der Region Obersteiermark Ost" wurde als UN-Dekadenprojekt von der Unesco ausgezeichnet und war eine der ersten Initiativen des Vereins Herausforderung Wasser.
Gelernt wird in der freien Natur, Themen wie Wasser, Energie oder Boden werden behandelt. Wichtig sei, Studierende bei der Umsetzung des Projektes auch in die Praxisarbeit miteinzubeziehen.
Das Projekt Wald-Wasser-Schauberger im Mürzer Oberland wurde rund um Viktor Schauberger und Viktor Kaplan aufgebaut, zwei Persönlichkeiten die in dieser Region gewirkt haben. Zielsetzung hierbei ist die Schaffung von neuen Besuchsangeboten, Erhaltung von historischem Kulturgut und Wissensvermittlung zur Geschichte der Holztrift im Mürzer Oberland. Auch das E-Werk Neuberg soll als historisches Betriebsgebäude erhalten werden.
Das "Naturlabor Altenberg" präsentiert sich als weiteres, großes Projekt. "Die grundsätzliche Idee war, sich Hochwasser, Lawinen oder Gebirgsbäche zu Nutzen zu machen", erklärt der Altenberger Bürgermeister Jakob Holzer. Wasserbaumeister Otmar Grober brachte das Naturlabor ins Spiel. Ein Schulgebäude am Berg dient als Lehrsaal, die freie Natur als Labor. "Das Naturlabor ist Bindeglied zwischen Lehre in der Theorie und der Praxis", sagt Holzer. Auch die Infrastruktur der Region wird belebt, Menschen in Randregionen werden laut Holzer "zum Hinterfragen angeregt".
Am 24. Juni wurde in Vollversammlung ein neuer Vorstand und ein neuer Obmann des Vereins "Herausforderung Wasser" gewählt. Gründungs-Obmann Werner Friedrich übergab sein Amt an Walter Kletzmayr. Der neue Obmann blickt in die Zukunft: "Wichtig ist Besinnungs- und Bewusstseinsbildung, wir müssen Menschen aus der Genuss- und Komfortzone rauslocken." P. Soir
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.