12.02.2018, 11:12 Uhr

Der Widerstand hatte sehr viele Namen

Ausstellungseröffnung: Harald Trummer, Sabine Krenn, Günther Bleymaier.

Eine Ausstellung im Kulturzentrum Kapfenberg beschäftigt sich mit den Widerstandskämpfern aus Kapfenberg.

In Zusammenarbeit zwischen dem Stadtmuseum Kapfenberg und dem Gymnasium Kapfenberg entstand die Ausstellung "Die Namen des Widerstandes", die aktuell im Kulturzentrum Kapfenberg gezeigt wird. "Wir haben im Zuge einer Konzepterstellung für unser Museum bemerkt, dass sehr viele Straßen, Plätze und Siedlungen in Kapfenberg die Namen von Widerstandskämpfern tragen. Es waren Widerstandskämpfer gegen die Ausschaltung der Demokratie und den aufkeimenden Faschismus und später gegen die Nationalsozialisten.

Das ist sicherlich ein Alleinstellungsmerkmal unserer Stadt, daher haben wir diese Ausstellung geplant", erklärt Sabine Krenn, Leiterin des Stadtmuseums.
Rund 50 Schüler aus zwei Klassen plus Wahlpflichtfachschüler beschäftigten sich unter der Leitung ihrer Lehrer Harald Trummer, Stephanie Marak und Christoph Bleymaier mit dem Thema und recherchierten eifrig. Genau am 12. Februar, dem Tag der großen Arbeiteraufstände aus dem Jahr 1934, vor allem im Mürztal, wurde die Ausstellung feierlich eröffnet.

Zu sehen ist diese bis einschließlich 29. April (ausgenommen 12. März) jeweils Mo bis Do von 9 bis 12 und 14 bis 17 Uhr sowie Fr 9 bis 12 Uhr, Sa So und Feiertag von 14.30 bis 18 Uhr.

Die produzierten Tafeln werden übrigens im Sinne der Nachhaltigkeit nach der Ausstellung auf öffentlichen Plätzen zu sehen sein. Die restlichen Materialien kommen dauerhaft in die Museumküche.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.