19.05.2017, 11:50 Uhr

"Die Bürokratie muss weniger werden"

WKO on Tour: Regionalstellenleiterin Martina Romen-Kierner, Präsident Josef Herk und Obmann Erwin Fuchs.

Die WKO ging mit Präsident Josef Herk im Bezirk wieder "on Tour".

Mindestlohn, Arbeitszeitflexibilisierung und Bürokratieabbau – diese Themen standen im Mittelpunkt, als am vergangenen Donnerstag die Wirtschaftskammer (WKO) mit ihrer steiermarkweiten Tour im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag Station machte. Nach einer kurzen Presseinformation in der Früh in Kapfenberg machten sich Präsident Josef Herk, Regionstellenobmann Erwin Fuchs und Regionalstellenleiterin Martina Romen-Kierner auf den Weg und besuchten einige Betriebe im Bezirk, um die Stimmung unter den Beschäftigten einzufangen. Darunter etwa der Montanterminal Kapfenberg, Taibinger & Co-Sondermaschinenbau, die McDonalds-Baustelle in St. Lorenzen, die Schöffmann Damen- und Herrenmoden KG, die Schmiede von Gabriel Feiner und das Gasthaus Lendl in Mürzzuschlag.
Fazit des Tages: Priorität bei allen Beteiligten hat der Abbau der Bürokratie nach dem Motto "weniger ist mehr". Zu groß sei nämlich die Gefahr, dass durch eine Flut an Vorschreibungen (bpsw. die Registrierkassenpflicht, Allergen-Verordnung, Bonus-Malus-System) Unternehmen aus Frust ihren Betrieb einstellen könnten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.