06.07.2017, 21:32 Uhr

Die Rindenkapelle im Kurpark von Bad Gleichenberg

Man schrieb das Jahr 1838. Der junge Kurort Bad Gleichenberg hatte damals keine eigene Kirche. Für den sonntägigen Kirchgang mussten Gäste und Einheimische in das nahe gelegene Trautmannsdorf gehen. Reichsgraf Mathias Wickenburg ließ aus Baumstämmen eine Notkapelle errichten, die mit Rinde verkleidet wurde. Daher stammt der Name Rindenkapelle oder Waldkapelle. Sie steht heute noch und erstrahlt in Bescheidenheit.
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
6 Kommentareausblenden
25.428
Gerhard Woger aus Deutschlandsberg | 07.07.2017 | 04:37   Melden
896
Johann Schweiger aus Weiz | 07.07.2017 | 07:06   Melden
1.707
Friedrich Klementschitz aus Leibnitz | 07.07.2017 | 15:04   Melden
4.330
eva krawanja aus Bruck an der Mur | 07.07.2017 | 23:05   Melden
22.819
Anna Aldrian aus Graz-Umgebung | 09.07.2017 | 21:21   Melden
4.330
eva krawanja aus Bruck an der Mur | 10.07.2017 | 18:40   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.