21.10.2016, 12:30 Uhr

Fit für die Arbeit durch Kunden

Brucker pro mente-Team mit Peter-Klaus Sulzer, Evelin Kindelsberger und Sabrina Gracher mit Teilnehmern.
Bruck an der Mur: Pro Mente |

Perspektiven schaffen, das will pro mente in Bruck und Kapfenberg.

Gewaschen, gebügelt, gelegt. Wäsche fix und fertig. Das bietet pro mente im "City- Center" in Bruck seinen rund 600 Stammkunden.
In Kapfenberg ist es der "Einer für alle"-Shop von pro mente, der Lebensmittel und Secondhandware anbietet. Im Shop gibt es ein Café und einen Paketshop. Der Shop bietet Gratis-Hauszustellungen ab einem Einkaufswert von 20 Euro an. Kunden mit geringem Einkommen, die die Aktiv-Card besitzen, erhalten Ermäßigungen bis zu 50 Prozent.

Arbeit gibt Selbstvertrauen
Das Ziel von pro mente ist, arbeitslose Menschen nach Krisen oder Menschen mit psychischen Problemen zu unterstützen. „Was wir den Menschen hier anbieten, ist echte Arbeit. Wobei es um weit mehr geht als ums Waschen und Bügeln oder Verkaufen, sondern um persönliche Entwicklung und die Vorbereitung auf den Wiedereinstieg oder in den ersten Arbeitsmarkt“, erklärt Geschäftsführerin Andrea Zeitlinger von pro mente steiermark. Platz finden auch Menschen über 17 Jahre, die sich beruflich trainieren lassen wollen.
Für Menschen, die nach einem psychiatrischen Aufenthalt oder einer ambulanten Rehabilitation wieder am Arbeitsmarkt Fuß fassen wollen, gibt es Arbeitstrainings in mehreren Phasen innerhalb von zwölf Monaten. Dabei wird sehr auf individuelle Bedürfnisse Rücksicht genommen. Der Einstieg ist bei freien Plätzen laufend möglich. Finanziert wird der Lebensunterhalt der Betroffenen vom Arbeitsmarktservice und von der Pensionsversicherungsanstalt. Die Teilnehmer sind sozialversichert.

Wäsche- und Bügelservice
Mit dem Wäsche- und Bügelservice im City-Center Bruck setzt pro mente erste Schritte für die Arbeitsintegration von rund 25 Frauen und Männer. Dort lernen sie wieder, sich selbst zu organisieren und am sozialen Leben teilzunehmen. Sie sollen durch Arbeit wieder Vertrauen ans eigene Können gewinnen.
"Viele haben wenig Selbstwert, sie trauen sich selbst nicht zu, eine Arbeit zu finden", sagt Fachtrainerin Evelin Kindelsberger. "Wir machen mit den Teilnehmern Bewerbungs- und Gedächtnistrainings und unterstützen bei Streitgesprächen und privaten Problemen. Gemeinsam suchen wir nach bestmöglichen Lösungen", sagt Sozialtrainerin Sabrina Gracher.
Die Teilnehmer sind eingebunden ins gesamte Warenwirtschaftssystem. Sie haben Kundenkontakt, arbeiten am Computer und stellen Rechnungen aus. Sie wickeln selbstständig die Aufträge ab. "Zu Beginn haben sie großen Respekt vor der Kassa, dann lieben sie sie", sagt Fachtrainer Peter-Klaus Sulzer. Teilnehmer Franz Herbst hat hier wieder Struktur gefunden: "Mir hat am meisten der geregelte Ablauf geholfen. Ich will eine Ausbildung zum Bürokaufmann machen."
Was das Team freut ist, dass sich die Teilnehmer gegenseitig mitziehen und Freundschaften schließen. Zudem liefern die Teilnehmer selbst die fertig gebügelte Wäsche im Großraum Bruck/Kapfenberg aus. "Unser Wäsche- und Bügelservice am Schiffsländ ist leicht und schnell über die Tiefgarage zu erreichen", sagt Kindelsberger. Wünsche hat das Team auch, nämlich mehr Teilnehmerinnen und Teilnehmer. "Wir haben sehr viel zu tun, unsere Kunden sind treu", so Gracher.
Sozialer Nahversorger
In Kapfenberg gliedern sich die Arbeiten der Betroffenen in Feinkost, Warenpräsentation, Reinigung und Küchendienst. Sie betreuen Regale und Kassen. In der Caféteria kommt die Ausschank hinzu, im Secondhand-Shop die Warenannahme und der Verkauf.
Infos unter der Tel. 050/441-0.
Barbara Pototschnig
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.