03.11.2017, 20:43 Uhr

Gewinner des Steirischen Gesundheitspreises "fit im job" im Bezirk Bruck-Mürzzuschlag

Die Gewinner mit Fachgruppen-Obfrau Daniela Gmeinbauer, Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl sowie WKO-Präsident Josef Herk. (Foto: Fischer)

Stocker Elektrotechnik GmbH mit Sitz in Kindberg-Mürzhofen und Sozialhilfeverband Bruck-Mürzzuschlag mit Sitz in Bruck/Mur wurden mit dem Steirischen Gesundheitspreis 2017 „fit im job“ ausgezeichnet.

Die Stocker Elektrotechnik GmbH, in Kindberg Mürzhofen, ist Gewinner in der Kategorie Betriebe mit 1 bis 10 Mitarbeitern.
Der Firma ist die Steigerung der Motivation, die Freude an der Arbeit, der Zusammenhalt im Team und die Mitarbeiterbindung wichtig. Demenentsprechend stellt die Partizipation der Mitarbeiter ein wichtiges Anliegen dar. Bei der wöchentlichen Besprechung – stets am Montagmorgen – und beim Mitarbeitergespräch werden Wünsche erhoben, Unklarheiten und Unsicherheiten beseitigt und über wichtige Angelegenheiten informiert. Selbstverständlich darf dabei das gesunde Frühstück mit Obstsäften, Bio-Obst und gesundem Gebäck vom regionalen Bäcker nicht fehlen. Ein weiteres Augenmerk wird auf die Fortbildung und Schulung der Mitarbeiter gelegt, die im Sinne des o. g. partizipativen Ansatzes von diesen wesentlich mitbestimmt wird. Mindestens einmal jährlich findet eine Schulung statt. Flexible Arbeitszeiten, selbstbestimmte Pausen und Zeitausgleichseinteilungen, wobei 30 Minuten Mittagspause in die Arbeitszeit eingerechnet werden, sowie zeitgerechte Planungen und die Verbesserungen der Arbeitsabläufe sind einige der positiven Folgen der Maßnahmen.
Infos unter www.stocker-elektrotechnik.at

In der Kategorie Betriebe über 250 Mitarbeiter ging der Sozialhilfeverband Bruck-Mürzzuschlag in Bruck als Sieger hervor.
Das Projekt "Betriebliche Gesundheitsförderung" im Sozialhilfeverband Bruck-Mürzzuschlag stellte für die Verantwortlichen eine große Herausforderung dar, 2014 kamen nach der Fusionierung der Bezirke Bruck und Mürzzuschlag zu den bereits bestehenden sechs Brucker Heimen mit BGF-Erfahrung drei neue Heime aus dem Bezirk Mürzzuschlag ohne BGF-Erfahrung dazu. Der Titel des Projektes „Langsam wachs ma z’samm“ sagt aus, dass mit viel Fingerspitzengefühl und Herzblut an die Umsetzung von BGF herangegangen wurde. Die Betriebliche Gesundheitsförderung wird durch die Geschäftsleitung aktiv unterstützt, es steht jährlich ein ausreichendes Budget zur Verfügung, insbesondere erhält die BGF Projektleiterin eine finanzielle Abgeltung für ihre Tätigkeit.
Die Ausbildung von Kolleg zu Bewegungscoaches unter dem Motto „Mitarbeiter bewegen Mitarbeiter“ trägt zusätzlich zur Stärkung der Gesundheit bei. Für Führungskräfte aus allen Bereichen werden laufend Schwerpunkte gesetzt, u. a. „Gesundes Führen“. Ein Highlight im SHV ist „Walk 4Fun“, momentan läuft gerade ein Wettbewerb mit anderen Pflegeheimen. Die Zufriedenheit der Mitarbeiter an den Maßnahmen zeigt sich durch die hohe Teilnehmeranzahl, Arbeitsbelastungen konnten reduziert werden. Im Sinne der Nachhaltigkeit wurden bereits Strukturen für den Übergang von BGF zu BGM (Betriebliche Gesundheitsmaßnahmen) festgelegt.
Infos unter www.sozialhilfeverband.at
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.